1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

13 Assassins (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Jûsannin no shikaku
Land, Jahr: Japan/Großbritannien, 2010
Regie: Takashi Miike
Darsteller: Kôji Yakusho, Yûsuke Iseya, Tsuyoshi Ihara, Takayuki Yamada;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 120 Min.

 

       
       



Inhalt:
Fürst Naritsugu führt ein Schreckensregime mit harter Hand. Er plündert, vergewaltigt, verstümmelt und mordet nach Belieben. Unliebsame Angestellte lässt er ohne Skrupel über die Klinge springen und bewährt sich so die Furcht der Untertanen.
Sein engster Berater sieht die zunehmende Gewalt mit Sorge und arrangiert einen hinterhältigen Plan: 13 Auftragskiller sollen den Tyrannen stürzen - doch dieser zeigt sich unerwartet vorbereitet und ein blutiger Konflikt bricht vom Zaun...


Fazit:

Samuraifilme sind ja eigentlich ein Kapitel für sich und sicherlich nicht Jedermanns Sache - doch wenn Takhsi Miike ("Ichi - The Killer") als Regisseur fungiert, sollte die Hürde selbst für die breite Maße nicht allzu hoch ausfallen.

Miike - seines Zeichens nicht gerade für weiche Kost bekannt - inszenierte auch hier wieder ein blutiges Machwerk, dass seine Gewalt allerdings nicht zum Selbstzweck einsetzt und daher eine 16er Freigabe in Ordnung geht. Das Szenario ist hart, fühlt sich aber selbst für Unkundige recht authentisch und greifbar an. Man bemerkt, dass man mit grausigen Einblicken lediglich die schreckliche Herrschaft des Fürsten zum Ausdruck bringen wollte und nicht unbedingt auf Provokation aus war - wie man es anderen des Meisters wohl unterstellen kann.

Die Handlung entfaltet sich verständlich und lädt schnell zum Abtauchen ein. Durch schöne Kostüme und gutes Spiel aller Akteure macht das Verfolgen des Geschehens durchwegs Spaß und quält den Zuschauer auch nicht mit unnötigen Längen. Es ist eigentlich immer was auf dem Schirm los und trotz knapper 2 Stunden Spielzeit geht es überwiegend sehr kurzweilig zu. Kleiner Kritikpunkt sind vielleicht die CGI- Effekte, die als solches oft deutlich erkennbar sind - doch im Großen und Ganzen hielten sich solche Passagen in Grenzen und flossen nicht wirklich negativ in die Bewertung ein.

Selbst wer für solche Filme eigentlich keine Schwäche hat, sollte "13 Assassins" eine Chance geben. Im Gegensatz zu manch trockenen Klassikern, verschafft Miike dem Genre eine schwungvolle Neu-Inszenierung mit ordentlichem Maß an Gewalt und einer rundum spannenden Handlung. Auch ohne das Original zu kennen, spricht somit alles für diese Variante und dank einer außerordentlich guten deutschen DVD spricht alles für einen Kauf.


Wertung:
8/10

Review-DVD: Ascot Elite (deutsche RC2-DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1



Web:
http://ascotelite.de
 

Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=kiHraHVUerU 



Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 07.06.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen