6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

A Hard Day (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Kkeutkkaji ganda
Land, Jahr: Südkorea, 2014
Regie: Kim Seong-hoon
Darsteller: Lee Seon-gyoon, Jo Jin-woong, Jeong Man-sik, Sin Jeong-geun;
Laufzeit (ca.): 111 Min.



Inhalt:

Ein anstrengender Tag endet für Detective Ko Gun-su in einem Debakel. Erst die Beerdigung seiner Mutter, dann der Stress mit internen Ermittlungen auf der Arbeit und jetzt noch einen Mann auf der Straße überfahren.

Er steckt die Leiche in seinen Kofferraum und versucht den Vorfall zu vertuschen, doch scheinbar hat ihn Jemand beobachtet und macht ihm nun das Leben zur Hölle...



Kritik:

Ursprünglich stand der asiatische - insbesondere damit auch der koreanische - Film mal im Vordergrund meiner kleinen Webseite, doch in den letzten Monaten ist es etwas ruhiger auf diesem Sektor geworden. Es gab gefühlt viel weniger Neuerscheinungen und somit auch viel weniger Reviews. Nun habe ich mir wieder ein paar Titel bestellt und "A hard Day" war einer von ihnen.

Schon zu Begin fällt die exquisite Optik ins Auge, die mit klaren und relativ hell stillisierten Bildern ins Auge fällt und uneingeschränkt zu überzeugen weiß. Die technische Brillanz wird allerdings durch die Handlung bzw. deren nicht immer ganz runden Verlauf nach unten gezogen und die gute Stimmung sinkt etwas dahin. Die Story an sich ist zwar interessant, jedoch wird es nie zu hundertprozentig spannend und hin und wieder schleichen sich sogar kleinere Längen ein. Die Auflösung ist sehr bodenständig und irgendwie nicht besonders faszinierend. Man hat alles schon einmal gesehen und gab sich nicht wirklich überrascht. Immerhin gab es ein sehenswertes Final-Duell, welches diesen Mangel einigermaßen ausgleicht und für Stimmung in de Bude sorgt - auch wenn es arg lang ausgefallen ist.

Technisch kann man den Koreanern nichts vorwerfen und auch die Darsteller agierten auf hohem Niveau. Leider gab sich das Ergebnis dann weitaus weniger mysteriös als es uns der Trailer verkaufen wollte. Am Ende blieb lediglich ein solider Thriller, der keine Bäume rausreißt und nicht mehr als sehr annehmbar unterhielt. Die Bildqualität der koreanischen Scheibe war sehr gut, die englischen Untertitel leicht verständlich. Genrefreunde dürfen zuschlagen, sollten allerdings nicht über mangelnde Innovation klagen. Unterm Strich hätte man mehr aus der ansprechenden Ausgangslage machen können.





Wertung:

7/10


Testsprache: Koreanisch/Dolby Digital 5.1




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 09.07.2015

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen