1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

A.C.A.B. - All Cops are Bastards (ofdb)

Original-/Alternativtitel: A.C.A.B.: All Cops Are Bastards
Land, Jahr: Frankreich/Italien, 2012
Regie: Stefano Sollima
Darsteller: Pierfrancesco Favino, Filippo Nigro, Marco Giallini, Andrea Sartoretti;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 110 Min.


Inhalt:

Die Bereitschaftspolizei von Rom gilt als elitäre Truppe. Kaum einer will deren Job übernehmen, doch Viele haben Respekt vor deren harten Aufgaben. Ob auf Demonstrationen, beim Räumen von Wohnungen oder im Fußballstadion - die Beamten bekommen oft was die Mütze und riskieren nicht selten ihr Leben.
Der junge Adriano ist neu in dieser Einheit. Eigentlich ging es in erster Linie um die gute Bezahlung, doch auf den zweiten Blick erkennt er die Verbundenheit seiner Kollegen untereinander. Schnell wächst er mit seinen neuen Freunden zusammen und muss erkennen, dass selbst bei den Ordnungshütern nicht immer nach den Regeln gespielt wird...



Fazit:

Von Filmen aus Italien hat man in den letzten Jahren eigentlich nicht viel gehört und so waren die Erwartungen auch trotz reißerischem Titel eher gering. Was sich zunächst nach einem unbekannten Streifen mit provokanter Parole als Namensgeber anhört entpuppt sich allerdings schnell zu einem dichten Polizeifilm mit Tiefgang und Verstand.

Das Geschehen setzt mittendrin an und präsentiert sich zunächst etwas sperrig. Diese Erzählweise macht sich aber schnell bezahlt, denn so lernt man die äußerst unterschiedlichen Persönlichkeiten direkt kennen und versteht auf Anhieb wie sie ticken. Man vergeudet keine Zeit mit unnötig langer Kennenlernphase und wirft den Zuschauer unmittelbar in die Leben unserer nicht immer gesetzestreuen Polizisten und zeigt deren Hintergründe gekonnt auf.

Im Gegensatz zu glatt geleckten Cop-Thrillern aus Hollywood wirken hier die Charaktere wie auf dem Leben gegriffen und weißen überzeugende Ecken und Kanten auf. Auch wenn manche Aktion zunächst sehr fragwürdig erscheint, gerät man selbst in Gewissenskonflikte und versteht das Handeln dieser Typen voll und ganz. Das harte Alltagsleben der Bereitschaftstruppe kommt gut rüber und wird jederzeit unterhaltsam präsentiert. Der Erzählfluss ist spitze und Längen haben keine Chance.

Die Schauspieler agierten allesamt erstklassig und punkteten vielleicht auch wegen ihrer Unbekanntheit noch ein wenig mehr. Sicherlich hat man den Ein oder Anderen schon mal in größeren Produktionen irgendwo am Rande gesehen, doch so richtig vertraut war man mit den Gesichtern nicht und so konnte man sich noch besser mit ihnen in ihren Rollen anfreunden.

"A.C.A.B." klingt dumpf, doch hinter diesem Titel verbirgt sich ein richtig guter Thriller mit allem, was man benötigt. Das Ding ist hart, spannend und perfekt besetzt. Einzig das Finale befriedigt nicht auf ganzer Linie und sorgt für einen halben Punkt Abzug. Unterm Strich aber ein sehenswertes Teil, welches gerne in die Sammlung wandert.


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: Universal
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 23.10.2012

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen