5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy
 » Kong: Skull Island
 » Perdita Durango
 » Resident Evil: The Final Chapter
 » Fighting Games
 » Suburra
 » Hell or High Water

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Adrenalin Rush (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Kwik
Land, Jahr: Südkorea, 2011
Regie: Jo Beom-goo
Darsteller: Lee Min-ki, Kang Ye-won, Kim In-kwon, Ko Chang-seok;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 110 Min.


Inhalt:

Einst war Ki Soo ein gefürchteter Motorradfahrer, der die Polizei mit aufregenden Verfolgungsjagden stets an den Rande des Wahnsinns trieb. Nun sind einige Jahre vergangen und die Zeiten ruhiger geworden. Geld verdient er nun als rasender Kurierfahrer nur nervt die Behörden nur noch hin und wieder mit Geschwindigkeitsüberschreitungen.
Eigentlich läuft alles recht unspektakulär, bis sein aktueller Auftrag für Probleme sorgt. Ein Unbekannter pflanzte eine Bombe in sein Helm und gibt dem Fahrer nur knappe Zeitlimits, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen...



Fazit:

Aus gesundheitlichen Gründen musste ich einige Tage pausieren und freue mich umso mehr nun wieder mit einem Review aus meinem Lieblings- Filmproduktionsland Südkorea das Ende des unfreiwilligen Urlaubs einzuläuten.

Technisch geht es hier gewohnt erstklassig zu - was schon innerhalb der ersten Minute deutlich sichtbar wird. Eine glasklare Optik (selbst in dunkelsten Momenten), ein treibender Soundtrack und relativ spektakuläre Effekte weisen schon frühzeitig die Richtung an. Zwar bricht das hohe Tempo immer mal wieder mit einigen (leider nur mittelprächtig vertonten) Dialogen kurzzeitig ein, insgesamt ist der Verlauf aber angenehm flüssig.

Die Story orientiert sich klar bei anderen Genrevertretern (Speed, etc.), macht allerdings auch irgendwie keinen Hel daraus. Die Macher wussten wahrscheinlichen sehr genau, dass das Filmkonzept weder sonderlich originell, noch extrem ansprechend ist - weshalb man dieses Manko mit nettem Witz und besagten, sehenswerten Effekten ordentlich aufmöbelte. Dank der sympathischen Darsteller und gelungener Inszenierung schaut man dann auch locker über mangelndes Einfallsreichtum hinweg und bestätigt die Produzenten in ihrem Denken.

Filme nach dem Muster "Ich hab eine Bombe am Hals und muss innerhalb einer bestimmten Zeit eine bestimmte Aufgabe erfüllen" hat wohl Jeder schon mindestens einmal gesehen und kann über eine solche Inhaltsangabe nur müde lächeln. Auch "Adrenalin Rush" ist im Grunde nur ein weiterer Vertreter und muss nicht zwingend gesichtet werden - aber allein einmal eine koreanische Umsetzung des Themas zu sehen und einige wirklich coole Actionszenen zu erhaschen sind ein Blick wert. Unterm Strich also ein äußerst brauchbares - obgleich wenig innovatives Stück Filmkunst für Zwischendurch.


Wertung:
7/10

Review Blu-Ray: Ascot Elite
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 20.08.2012

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen