5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

A Moment to Remember (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Nae meorisokui jiwoogae
Land/Jahr: Südkorea, 2004
Regie: John H. Lee
Darsteller: Jung Woo-sung, Son Ye-jin, Baek Jong-hak, Lee Sun-jin;
Altersfreigabe: IIA
Laufzeit (ca.): 117 Min.
 

Inhalt:
Su-jin hat es nicht leicht im Leben. Nach einer missglückten Affäre mit ihrem verheirateten Vorgesetzten ist sie froh, dass ihre Familie trotz alledem zu ihr gestanden hat. Ihr Ansehen ist dennoch am Boden, doch die Zeit sollte diese Wunden heilen.
Schon bald läuft ihr der Bauarbeiter Cheol-su mehrmals per Zufall über den Weg. Irgendetwas reizt sie an ihm und ein gemeinsamer Abend entfacht eine sanfte Liebschaft. Es dauert nicht lange, bis beide sich schwer in einander verlieben, auch wenn sie ihre Vorgeschichten teilweise voreinander verheimlichen.
Anfänglich ist besonders der Vater von Su-jin nicht von diesem einfachen Bauarbeiter begeistert, willigt notgedrungen doch bei der Eheschließung ein.
Die folgende Zeit liest sich wie aus einem Märchenbuch: Cheol-su steigt zu einem angesehenen Architekten auf und das gemeinsame Glück scheint perfekt.
Eines Tages jedoch wird Su-jin etwas deutlich. Sie hat Gedächtnisprobleme und sucht daraufhin einen Arzt auf, der keine erfreuliche Diagnose für sie bereit hält...


Fazit:
Was wie ein typischer - aber sehr ansehnlicher - Liebesfilm beginnt, entwickelt sich zu einem waschechten Drama, welches sehr zu Herzen geht. Während der Anfang recht locker und unbeschwert daher kommt, sollte sich das Blatt durchaus wenden.
Die Sorgen und Nöte der Figuren sind absolut nachvollziehbar und hierdurch beinahe beängstigend. Mag die Inszenierung noch so auf Hochglanz poliert sein, das Drama zieht dennoch in seinen Bann und bringt den Zuschauer zum Nachdenken. Mir ging es jedenfalls so, auch wenn dieses Thema Gott sei dank bislang nicht im meinem Bekanntenkreis aufgetreten ist.
Die Schauspieler sorgen letztlich dafür, dass alles so glaubhaft wirkt. Angefangen von der gefälligen Liebesgeschichte bis zum bitteren Verlauf nach der unheilvollen Diagnose. Die Leistungen sind beeindruckend gut.
Der Erzählfluss ist jederzeit erstaunlich hoch und egal welcher Part hier grade über den Bildschirm flimmert - es ist stets unterhaltsam und nie langweilig. Richtig witzig ist es zwar nie, aber dies überlässt man wohl eher den unzähligen Filmkollegen des Landes. Nichtsdestotrotz wird man jederzeit bei Laune gehalten.
Wie schon fast gewohnt liefert man uns hier ein Drama ab, wie es mich nur aus dem fernen Korea überzeugen und mitfiebern lässt. Wäre die Geschichte von einem anderen Land erzählt worden (wie es das sicherlich schon ähnlich gibt), so würde mir das nicht so extrem gut gefallen. Hier stimmt einfach alles, von den gefälligen Hauptfiguren, bis zur ausgezeichnet aufgebauten Dramatik und dem gelungenen Finale. Ich habe es schon oft gesagt (oder geschrieben) und muss es auch hier betonen: Die Koreaner haben es einfach drauf! Bei den Dramen ist (zumindest bei mir) eine neue Referenz hinzu gekommen.
Anschauen, mitfiebern und gegebenenfalls Taschentücher bereit halten. Klasse Film.

Wertung:
8,5/10


Review-DVD: CJ Entertainemt (koreanische RC3 DVD im Schuber)
Testsprache:
Koreanisch/DTS
+ englische Untertitel
 

Bemerkungen:
Die vorliegende DVD liefert ein ausgezeichnetes Bild und einen gefälligen DTS Sound. Die Untertitel sind sehr gut und leicht verständlich. Der Schuber und die beigefügten Postkarten sind natürlich immer gerne gesehen.


Diese DVD kaufen:



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.08.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen