1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Art of Revenge - Nur Rache verbindet Leben und Tod (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Soo
Land/Jahr: Südkorea, 2007
Regie: Yoichi Sai
Darsteller: Ahn Sung-kee, Chin Siu-hou, Choi Si-won, Fan Bing-bing;
Altersfreigabe: Keine Jugendfreigabe
Laufzeit (ca.): 118 Min.
 

Inhalt:
Tae-Soo hat lange Zeit damit verbracht, seinen vermisten Zwillingsbruder wieder zu finden. Nun endlich hat die Suche ein Ende. Kurz bevor die Beiden das erste Wort nach über 20 Jahren wechseln können, wird der Zwilling jedoch vor seinen Augen erschossen.
Niedergeschlagen und voller Frust, beschließt Tae-Soo dafür Rache zu nehmen. Er nimmt die Identität des Toten an und streift sich dessen Polizeiuniform über.
Nun fandet er nicht mehr nach seinem Bruder, sondern nach seinen Mördern - und geht dabei gnadenlos zur Sache...

Fazit:
Kurz und knapp: Art of Revenge war eine herbe Enttäuschung für mich. Ich habe schon vorher Bilder im Internet gesehen und das Cover hat mich wirklich angesprochen. Natürlich trug der schöne Goldschuber auch seinen Teil zum Kauf bei - allein schon der Komplettierung der Sammlung wegen. Der Film an sich war dann zwar kein Totalausfall und insgesamt schon recht solide, aber Ernüchterung machte sich breit.
Auch wenn die Geschichte nicht der Inbegriff für Innovation ist, so darf sie bei einem Actionfilm gerne mal im Hintergrund stehen. Schließlich soll sie ja nur eine brauchbare Rahmenhandlung bilden. Doch leider kränkelt die eh schon nicht so pralle Story an einigen Längen. Die Kampfszenen sind zwar - koreatypisch - hervorragend und relativ hart ausgefallen, die Parts dazwischen oft zu langweilig. Am Anfang schaut man ja noch interessiert zu, lernt die Charaktere kennen, doch irgendwann brach die Motivationskurve bei mir ein. Außerhalb der Kämpfe trüben teils belanglose Dialoge den Filmspaß.
Die Schauspieler fielen weder besonders positiv, noch negativ auf. Unser Hauptdarsteller verzieht zwar manchmal keine Mine und wirkt dadurch manchmal etwas hölzern, spielt insgesamt aber gerade noch annehmbar. So richtige Sympathie kam jedoch nie bei mir auf. Die restlichen Figuren blieben unauffällig.
Unterm Strich bot Art of Revenge schon nette Action, die auch eine 18er Freigabe rechtfertigte, doch schwächelt oftmals dazwischen. Die mäßige Geschichte ist streckenweise zu uninteressant und fesselt nicht durchgehend. Spätestens in der zweiten Hälfte ist es manchmal schwierig die Konzentration auf den Film zu bewahren. Passiert etwas auf dem Schirm ist es allerdings wieder sehr gefällig. 
Trotz aller Kritik ist das Teil nicht so übel, da die blutigen Gefechte Vieles wieder gut machten. Fans wagen einen kleinen Blick - sollten jedoch wirklich nicht zu viel erwarten. Die Packungsaufdrucke ala "in der Tradition von Oldboy" sollte man eher mit Vorsicht genießen. Das Grundprinzip um Rache mag ja ähnlich sein, die Filme an sich liegen meilenweit auseinander. Korea (und Amazia) hat einfach mehr zu bieten und daher sollte man lieber zu einem besseren Streifen (z.B.
Strassen der Gewalt ) greifen und sich nicht von dieser goldenen Hülle blenden lassen...

Wertung:
5,5/10


Review-DVD: splendid Film/amazia (deutsche RC2 DVD im Metal-Schuber)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton und Untertitel enthalten)
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 14.02.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen