3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Asphaltgorillas (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Asphaltgorillas
Land, Jahr: Deutschland, 2018
Regie: Detlev Buck
Darsteller: Samuel Schneider, Ella Rumpf, Jannis Niewöhner, Kida Khodr Ramadan;
FSK: ab 12
Laufzeit (ca.): 104 Minuten



Inhalt:

Als Atris eine hübsche Dame aus den Händen ihrer Verfolger rettet und dazu noch einen alten Freund trifft, ahnt er noch nicht wie sich der Verlauf der nächsten Stunden entwickeln würde. Eigentlich wollte er in kurzer Zeit ein wenig Geld verdienen und plötzlich gerät die halbe Unterwelt außer Kontrolle...



Kritik:

Die Geschichte von Asphaltgorillas ist so verrückt wie komplex und mit überwiegend hohem Tempo erzählt. Der Titel wirkt ein wenig wie ein Zusammenschnitt der Erfolgs-Serien „4 Blocks“ und „Dogs of Berlin“ – was nicht zuletzt an einigen überschneidenden Darstellern liegt.

Was sonst eher amerikanischen Produktionen gelang, ist nun auch in Filmform uns deutschen geglückt: eine kurzweilige Geschichte mit vielen verrückten Typen und passender musikalischer Begleitung. Die Charaktere wirken hart, aber nie unfreiwillig komisch – obwohl sie sich selbst nicht zu ernst nehmen. Die Zeichnung ist überspitzt, trotzdem nicht weit von der Realität entfernt und man kann sich die Gestalten gut auf den Straßen unserer Großstätte vorstellen.

Die Darsteller an sich sind allesamt gut aufgelegt und machen ihre Sache mehr als ordentlich. Man kann Jedem etwas abgewinnen und vor allem deren Wiedererkennungswert ist enorm. Die Ausstattung ist für diese Art von Film recht anschaulich und besonders die Lambos machen Eindruck. Einer schien zumindest

Am besten vergleichbar ist „Asphaltgorillas“ noch mit den tollen Frühwerken von Guy Richtie. Schräge Typen wie in „Snatch“, ein verworrener Ablauf wie in „Rock`n`Rolla“ und ein mächtig cooler deutscher Soundtrack ergeben eine runde Sache. Obs zum Kultfilm reicht, wird sich zeigen – doch Genrefreunde schauen unbedingt mal rein.



Wertung:

8/10

Testexemplar: Constantin Film (Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/DTS 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 16.02.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen