3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Atemlos - Gefährliche Wahrheit (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Abduction
Land, Jahr: USA, 2011
Regie: John Singleton
Darsteller: Taylor Lautner, Lily Collins, Alfred Molina, Jason Isaacs;
Altersfreigabe: ab 12
Laufzeit (ca.): 106 Min.


Inhalt:

Im Rahmen eines Schulprojekts gelangt Nathan auf eine Webseite mit Steckbriefen von vermissten Personen. Beim Stöbern fällt ihm - und seiner Projektpartnerin - eine verblüffende Ähnlichkeit zu sich selbst auf. Auf einem Bild schaut ein kleiner Junge nämlich genau wie er aus und obenfrei trägt er ein Kleidungsstück, welches sich mit den gleichen Merkmalen noch auf dem Dachboden befindet.
Nathan nimmt Kontakt mit dem Betreiber der Webseite auf - doch bevor er seine vermeintlichen Eltern zur Rede stellen kann, trifft schon ein Killerkommando ein und macht kurzen Prozess...


Fazit:

Weder Geschichte, noch Titel sind neu. Es gab schon duzende Streifen mit ähnlichem Inhalt und überdies sogar mehrer Vertreter mit dem gleichen Namen. Da ich aber gerne ohne irgendwelche Vorbehalte an Dinge gehe, machte dies natürlich überhaupt nichts aus und so konnte man sich vollends auf das Geschehen einlassen.

Mit "Atemlos" aus dem Jahre 2011 präsentierte sich kein überragender, aber durch und durch solider Streifen mit hohem Launefaktor. Die Macher verwurstelten gekonnt moderne Elemente (Computer, Handys, etc.) mit einer eher altbackenen Handlung und reicherten das Ganze mit einem angenehmen Tempo und sehenswerten Jungschauspielern an.

Während mir Taylor Lautner noch in den "Twilight /
New Moon - Biss zur Mittagsstunde" recht wenig gefiel, legte er hier schon eine überzeugendere Leistung an den Tag und machte seine Sache unerwartet gut. Sicherlich fehlt ihm noch ein wenig die Routine - und vor allem die Ausstrahlung reiferer Stars - doch dies wird sich im Laufe seiner künftigen Kaiere noch verbessern. Für die Ansprüche in dieser Produktion reichte sein Talent vollends aus und gab keinen Grund zur Klage. Seine Filmfreundin Lily Collins gefiel in erster Linie mit ihrem bezaubernden Aussehen und unverbrauchten Charme - was letztlich auch nur für sie sprach. Für mich war die Beteiligung von Michael Nyqvist (Stieg Larsson Millennium Trilogie - Director's Cut) allerdings das eigentliche Highlight - denn er agierte mal so richtig cool und regte mit seiner kühlen Aura sogar zum Lächeln an. Man kaufte ihm seine Rolle irgendwie total ab und empfand seine Besetzung als absolut ideal.

Die Action war schnittig und gut choreographiert. Mit Blick auf die Altersfreigabe zwar nicht allzu hart, aber dennoch gefällig und vom Gewaltgrad nicht übertrieben. Die Handgemenge waren ansehnlich, flott inszeniert und somit alles andere als langweilig. Beim Finale hätte man sich vielleicht einen größeren Knall erhofft, letztlich gab man sich aber zufrieden. Die Mischung aus Dialog und Rasanz war insgesamt in Ordnung und hinterließ keinen faden Beigeschmack.

Taylor Lautner mag immer noch ein wenig kindlich wirken, doch langsam wächst er in ansprechendere Rollen hinein. "Atemlos" war ein rundum geschmeidig gemachter und äußerst kurzweiliger Spaß, der aus einem alten Grundriss etwas Ansprechendes für die aktuelle Generation schuf. Ich fühlte mich jedenfalls prima unterhalten und gebe ohne Bedenken grünes Licht für den nächsten Videothekenbesuch.


Wertung:
7,5/10

Review-Blu-Ray: Studiocanal
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 28.02.2012

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen