4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Beautiful (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Arumdabda
Land/Jahr: Südkorea, 2008
Regie: Park Jaihong Juhn
Darsteller: Cha Soo-yeon, Lee Chun-hee, Choi Myung-soo, Kim Min-soo;
Altersfreigabe: 18+
Laufzeit (ca.): 87 Min.
 

Inhalt:
Schönheit ist nicht alles. Eunyoung schaut zwar verdammt gut aus und die Männer liegen ihr reihenweise zu Füssen, trotzdem fristet sie ein einsames Leben. Die täglichen Blumenpräsente und Liebesgeständnisse per SMS oder Telefon lässt sie links liegen und verkriecht sich in ihrer Wohnung. Die neidischen Blicke anderer Frauen ignoriert sie ebenfalls und gibt sich fasziniert von minder hübschen Damen, denen ihr Auftreten scheinbar völlig egal ist.
Unter all den männlichen Verehrern befindet sich ein psychisch gestörter Typ, der eines Tages in ihrer Wohnungstür steht. Er schlägt Eunyoung zu Boden, vergewaltigt sie und fertigt in aller Ruhe noch ein paar Fotos an. Anstatt sich kommentarlos aus den Räumlichkeiten zu begeben, hinterlässt er seine Anschrift, damit er angezeigt werden könne. Er weiß, dass er einen Fehler begangen hat und gibt ihrer verdammten Schönheit die alleinige Schuld.
Nach diesem Vorfall ist Eunyoung seelisch am Ende. Trotz der Festnahme ihres Peinigers irrt sie ängstlich durch die Straßen und fühlt sich von den stetigen Männerblicken bedroht. Sie verflucht ihre hübsche Erscheinung und tut nun alles, um dieses Ideal loszuwerden...


Fazit:
Beautiful war ein sehr interessanter Film. Vielleicht nicht unbedingt das ultimative Meisterwerk, aber durchaus beachtenswert und erfrischend.
Die etwas verstörte Geschichte spielt auf verschiedene Themen wie Schönheitswahn oder Magersucht an und wirkt dank der ausgezeichneten Hauptdarstellerin auch sehr eindringlich. Gerade mit der Hauptfigur steht oder fällt alles. Hier bekommt der Zuschauer eine Oscar-reife Darbietung serviert, welche für Schauer sorgt. Nahezu erschreckend und nachvollziehbar verändert sich das Äußere und die Gefühlslagen.
Im Gegensatz zur grandiosen Hauptdarstellerin, fallen die anderen Charaktere etwas zurück. Während die männlichen Kollegen ebenfalls gefallen, überzeugte mich die ein oder andere Nebengestalt weniger. Insgesamt war der Gesamteindruck aber in Ordnung und auf einem angenehm hohen Niveau. Das Szenario wirkte stets intensiv und packend.
Angenehm auch die kompakte Spielzeit, die prinzipiell keine Längen zu verzeichnen hatte. Selbst minutenlang andauernde Szenen ohne Dialog blieben spannend. Die Bilder waren auf ihre Weise alleine aussagekräftig und verfolgenswert.
Wer (auch nur ansatzweise) vergleichbare Werke im Stil von Kim Ki-Duk (Time, Samaria) mag, sollte Beautiful eine Chance geben. Dieser kleine, teils ruhige und vor allem verstörende Streifen bietet eine brisante Thematik in kurzweiliger Verpackung. Sicherlich zu anspruchsvoll für Zwischendurch, aber eine aufmerksame Betrachtung allemal wert. Im November 2008 soll übrigens eine deutsche Scheibe erscheinen.


Wertung:
7,5/10

Testsprache:
koreanisch und englische Untertitel


Bemerkungen:

Bild und Ton der koreanischen Scheibe boten keinen Grund zur Beanstandung. Die englischen Untertitel waren in angenehmer Geschwindigkeit und einfach verständlich.


Trailer:
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 10.10.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen