1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Bedevilled - Zeit der Vergeltung (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Kim-bok-nam Sal-in-sa-eui Jeon-mal
Land, Jahr: Südkorea, 2010
Regie: Jang Cheol-so
Darsteller: Min-ho Hwang, Min Je, Lee Ji-eun-i, Jeong-hak Park;
Altersfreigabe: FSK ab 18
Laufzeit (ca.): 111 Min.



Inhalt:
Hae-won ist Müde von ihrem Leben in der Großstadt Seoul. Für ein paar Tage will zu ihren Ursprüngen in die ländliche Gegend auf einer kleinen Insel zurückkehren und so den Kopf frei bekommen.
Statt sich zu erholen, wird sie allerdings Zeuge von einen längst vergessenen, völlig rückständigem Dasein. Frauen haben in der Gemeinschaft keinerlei Rechte und sollen sich wortlos dem dominierendem Manne beugen. Hae-won ist erschüttert und schaut dem Treiben bis zur Eskalation fast untätig zu...


Fazit:

"Bedevilled" ist kein schlechter Film, aber definitiv kein seichtes Werk für Zwischendurch und erst recht kein Streifen für jeden Geschmack. Der Umgangston ist rau und ernst, die Atmosphäre oft sehr angespannt. Diese Konstellation überträgt sich zuweilen sogar deutlich auf den Zuschauer, weshalb man einige Bilder erst einmal innerlich einsortieren und verarbeiten muss.

Die Thematik ist schon recht brisant und wahrscheinlich gar nicht mal so fern vom realen Leben. Sicherlich pralen hier einige Zufälle aufeinander und man geht einige Szenen zu überspitzt an, aber in Grundzügen ist die Sache nicht abwegig. Der Härtegrad wird fast schon eher durch Andeutungen und Gedanken im Kopf des Zuschauers, denn durch bloße Gewaltdarstellung angeheizt. Es gibt zwar ein paar deftige Szenen, doch diese allein sorgen nicht allein für unangenehme Gefühle. Auch wenn sich die Kamera abwendet, gehen die Gedanken unter die Haut.

Auf hohem Niveau agierten vor allem die weiblichen Darsteller, welche weder bei Freizügigkeit, noch bei erniedrigten Szenen das Handtuch warfen. Durch die deutsche Lokalisation geht zwar ein wenig an Elan verloren, doch die gute Leistung ist auf jeden Fall ersichtlich.

Technisch kann man bei "Bedevilled" von gewohnt perfekter Korea-Kost sprechen. Die bedrückenden Aufnahmen wurden hochwertig in Szene gesetzt, der Soundtrack untermalt das Geschehen passend. Interessante Kamerawinkel rücken entscheidende Momente gekonnt in den Vordergrund, lassen den Betrachter sogar zum Voyeur werden.

Fazit: Spannender, relativ harter Inselausflug, schön Inszeniert und mal ein gutes Kontrastprogramm zum Rest der aktuellen Filmwelt.


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: Splendid Film
Testsprache:
Deutsch/DTS
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 03.05.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen