3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Buffalo Soldiers ´44 - Das Wunder von St. Anna (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Miracle at St. Anna
Land, Jahr: Ctalien/USA, 2008
Regie: Spike Lee
Darsteller: Derek Luke, Michael Ealy, Laz Alonso, Omar Benson Miller;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 154  Min.

 

       
       
       



Inhalt:
Auf einem Postamt schießt ein farbiger Beamter einen weißen Kunden am hellen Tag bei vollen Publikumsverkehr über den Haufen. Über die Motive schweigt er sich aus und die ermittelnden Polizisten sind ratlos.
Nach dem Durchsuchen seiner Wohnung werfen sich sogar noch größere Fragen auf. Warum hat dieser einfache Angestellte einen wertvollen Kunstschatz in seinem Schrank versteckt und wie kommt das gute Stück aus Italien überhaupt dorthin?
Ein kleiner Lokalreporter interviewt den Mörder in seiner Zelle und spricht ihn auf die bisher gesammelten Informationen an. Der Insasse beginnt zu resignieren und offeriert eine Geschichte aus einem traurigen Abschnitt seines Lebens. Er erzählt, wie er mit seinem Kameraden im Zweiten Weltkrieg als Kanonenfutter verheizt wurden und nicht wussten, wer von Ihnen die Heimat jemals wiedersehen würde...


Fazit:

Gute - und besonders objektive - Kriegsfilme zu finden ist schwierig. Mag sich die Grundstruktur von "Buffalo Soldiers `44" ja noch grob an beispielsweise "der Soldat James Ryan" orientieren, so unterschiedlich die Erzählweise doch glücklicherweise sind.

Spike Lee kümmerte sich hier um ein eher stiefmütterlich behandeltes Thema der Geschichte und bewies viel Geschick bei der Umsetzung. So gefällt der sympathische Cast, der trotz überlanger Laufzeit geschmeidige Verlauf und die hübsch gemachten Schlachtenabschnitte.

Nach der ruhigen Einführung steigt der Streifen direkt im Schlachtfeld von Italien im Jahr 1944 ein und präsentiert uns unmissverständlich worauf die Macher uns hier aufmerksam machen wollen. Die farbigen Soldaten werden von den eigenen Truppen als Menschen zweiter Klasse angesehen und trotzdem lassen sie sich nicht unterkriegen. Sie leisten ihren Dienst - vielleicht noch aufrechter und tapferer als Andere ab und wollen doch auch nur ihren Frieden. Stiefmütterlich behandelt und zwischen den eigenen Leuten und der deutschen Kriegsmaschinerie versuchen sie ihren Platz zu finden. Die Botschaft kommt klar und ohne faden Beigeschmack herüber.

Die hervorragend agierenden Darsteller tragen natürlich ihren Beitrag zum gelingen des positiven Gesamteindrucks bei. Sie verkörpern glaubhaft die verzweifelte Einheit, die schier planlos im Feindesland umher irrt und zwischen den Stühlen ums Leben bangt. Vor allem agiert man mit der nötigen Ernsthaftigkeit und neigt nicht zum overaction, wie es bei vielen anderen Konkurrenten der Fall ist. Die Akteure wälzen sich nicht in Pathos und schwören nicht blind auf ihren "Onkel Sam", für den sie ja ach so freudig ihr Leben geben. Es sind Personen aus dem realen Leben mit wesentlich anderen Problemen als Heldentum und Auszeichnung - um die sie ja im Prinzip auch betrogen worden sind.

Lobenswert erachte ich übrigens auch das Setting, welches an Originalschauplätzen spielt und sogar die Beteiligung hiesiger Schauspieler in den Reihen der Deutschen. Christian Berkel und Alexandra Maria Lara sind da nur zwei leuchtende Beispiele für die Hilfe aus unserem Lande.

Die hochwertige deutsche Veröffentlichung präsentiert das opulent ausgestattete Geschehen in erstklassiger Bildqualität und ist überdies noch erstklassig vertont. Die Synchronsprecher liefern sehr gute Arbeit ab und lassen uns den Streifen wunderbar in der lokalisierten Fassung genießen. Gerade in den letzten Monaten ist mir nämlich wieder ein deutlicher Einbruch in Sachen Sprecherqualitäten aufgefallen, die in diesem Ausmaße schon lange nicht mehr so bemerkbar war. Hier ist glücklicherweise alles im grünen Bereich.

Spike Lee ist für besondere Filme bekannt - und da macht er auch dieses mal keine Ausnahme. Er widmet sich dem ungewöhnlichen Thema mit dem notwendigen Respekt und inszenierte einen wichtigen, aber auch sehr unterhaltsamen Streifen über ein wenig beleuchtetes Kapitel der Geschichte. Die Mischung aller Elemente war insgesamt sehr gelungen und von daher gibt es eine klare Empfehlung für dieses tolle Werk.


Wertung:
8/10

Review-DVD: Pandastorm (deutsche RC2-DVD im Pappschuber)
Testsprache:
Deutsch/5.1



Web: www.buffalosoldiers.de

Trailer: http://www.youtube.com/buffalosoldiers44#p/a/u/0/KBzjd8Y6epo

 


Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 28.01.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen