5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Buffy - Im Bann der Dämonen - Staffel 5 (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Buffy the Vampire Slayer
Land, Jahr: USA, ab 1997
Regie: u.A. Charles Martin Smith, John T. Kretchmer, Stephen Cragg, Bruce Seth Green;
Darsteller: Sarah Michelle Gellar, Alyson Hannigan, Nicholas Brendon, Anthony Head;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit: 22 Episoden zu je ca. 45 Min.


Inhalt:

Aufgrund einer schweren Erkrankung der Mutter, ist Buffy wieder zu Hause eingezogen. Neben der Pflege und der Jagd nach den Gestalten der Nacht, macht die kleine Schwester Dawn zusätzlichen Stress...



Kritik:

Wie auch das Publikum ist auch die fünfte Staffel von "Buffy" weiter gereift und lässt die Schul- und Uni-Zeit so langsam hinter sich. Die Einführung von Buffys Schwester war schon damals etwas holprig und bedürfte noch heute einer gewissen Eingewöhnung - doch dann entpuppte sich Michelle Trachtenberg als willkommene Ergänzung zum bisherigen Cast.

Die Episoden sind wieder mal gut geschrieben und die große Rahmenhandlung hielt durchwegs bei Laune, aber irgendwie traten erste Abnutzungserscheinungen auf. So wirken die Geschichten nun weniger originell und Buffys Fehlgriffe im Bezug auf Männer sind ebenfalls nicht gerade innovativ weitergestrickt. Der Bösewicht ist weniger charismatisch und Spike als Mitglied des Hauptcasts nicht unbedingt so prickelnd. Es gab zwar gute Aktionen und Dialoge, doch deren Abnutzung war spürbar.

Richtig stark allerdings die "menschliche Komponente", die umfangreicher denn je ausgebaut wurde. So rückt die Monster-Hatz stellenweise deutlich in den Hintergrund und das Schicksal um Buffys Mutter wurde zum wichtigen Hauptthema gemacht - was ich durchaus begrüßte und die gefühlvolle Umsetzung loben möchte.

Technisch und erzählerisch stagnierte die fünfte Staffel auf hohem Niveau. Bei Bösewicht und manchen Ereignissen hätte ich mir mehr Einfallsreichtum gewünscht, wüsste aber selbst nicht genau, wie diese ausgeschaut hätten. Insgesamt hat die Staffel zwar noch sehr gut gefallen, aber ganz so genial wie früher war es dann leider nicht.



Wertung:

8/10

Review-Exemplar: 20th Century Fox (DVD)
Testsprache: Deutsch/Dolby Digital 2.0 Surround


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 08.06.2017


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen