3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Buffy - Im Bann der Dämonen - Staffel 6 (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Buffy the Vampire Slayer
Land, Jahr: USA, ab 1997
Regie: u.A. Charles Martin Smith, John T. Kretchmer, Stephen Cragg, Bruce Seth Green;
Darsteller: Sarah Michelle Gellar, Alyson Hannigan, Nicholas Brendon, Anthony Head;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit: 22 Episoden zu je ca. 45 Min.


Inhalt:

Nach dem Tod von Buffy ist es in Sunnydale nicht leichter geworden. Das Team kämpft ohne Anführerin gegen Vampire und Dämonen, doch Hoffnung scheint greifbar. Mit einem Zauber wird die Jägerin zu neuem Leben erweckt, aber ihre Integration in diese Welt scheint schwieriger als angenommen...


Kritik:

Ohne Frage ist die sechste Staffel erwartungsgemäß erwachsener geworden und ist somit höchstwahrscheinlich auch mit seinem Publikum gereift. Der Umgangston, als auch die Action ist deutlich eher für eine ältere Generation geeignet und hat den naiv-jugendlichen Charme größtenteils abgelegt. Es wurden zunehmend ernstere Probleme abgehandelt und irgendwie ein großer Teil des bisherigen Charmes getilgt.

Sehr gute Episoden wechselnden sich diesmal mit durchwachsenen Folgen ab und das einst so lodernde Feuer ließ langsam nach. Die Charakterwandlung einiger Figuren - insbesondere der von Willow - entsprach nicht mehr meinen persönlichen Präferenzen und so machte die sechste Staffel schon deutlich weniger Spaß. Besonders die Antagonisten sind diesmal ein Griff ins Klo. Erst zum Ende gibt es einen mächtigen Widersacher davor allenfalls Witzfiguren, die eher in die allerersten Staffeln gepasst hätten und überhaupt keine Furcht einjagen.

Gut hingegen gefiel erneut die realistische Komponente rund um Jobsuche, Mutter-Ersatz und Fragen nach der eigenen Existenz. Hier gab es ein paar wirklich nachdenklich stimmende Momente, die man in dieser Intensität vorher nicht erleben durfte. Die Affäre mit Spike war allerdings noch bescheuerter als die mit Angel und deren Motive fast schon Fadenscheinig ausgearbeitet. Zwar wird der "Gute" noch eine tragende Rolle spielen und die Gefühle hierbei nicht unwichtig sein, irgendwie schmeckte mit die neue Richtung nicht.

Bei manchen Serien merkt man deutlich, wenn deren Zenit überschritten wird und bei der aktuellen Staffel zeichnete sich das so langsam ab. Es war damals die Zeit als ich die Sendung im TV einfach weniger geschaut habe und heute wurde mir der Grund noch einmal bewusst. Das Niveau ist zwar noch immer sehr ordentlich, der Unterhaltungswert hat trotz spaßiger Momente ziemlich gelitten. Fans bleiben am Ball und sehnen so langsam der finalen Staffel entgegen.




Wertung:

7,5/10

Review-Exemplar: 20th Century Fox (DVD)
Testsprache: Deutsch/Dolby Digital 2.0 Surround


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 25.06.2017


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen