3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Dogs of Berlin - Staffel 1
 » The Equalizer 2
 » Wildling
 » Children of Men
 » Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit
 » Braveheart
 » Terminal
 » Chilling Adventures of Sabrina - Staffel 1
 » The Last Winter
 » Ocean's 8

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Children of Men (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Children of Men
Land, Jahr: Japan/USA, 2006
Regie: Alfonso Cuarón
Darsteller: Clive Owen, Julianne Moore, Chiwetel Ejiofor, Charlie Hunnam;
FSK: ab 16
Laufzeit (ca.): 109 Minuten



Inhalt:

In naher Zukunft steht es um die Existenz der Menschheit eher schlecht. Seit etlichen Jahren gab es keine Schwangerschaften mehr und entsprechend sind keine neuen Kinder zur Welt gekommen. Aufstände gegen die Regierung gehören zum Alltag, doch mit heftigen Aktionen wie Massenabschiebungen versucht man den Chaos irgendwie Herr zu werden.

Inmitten dieser trostlosen Zeiten wird Theo um einen Gefallen seiner Ex-Fau gebeten, der es wirklich in sich hat...


Kritik:

Schon bei seiner ersten Sichtung kurz nach dem DVD-Release war mir klar, dass "Children of Men" schon eher mehr Kunst- denn Fictionfilm sei und er einige unbequeme Dinge auf ganz elegante Weise darstellt.

Die Ausgangslage hierbei ist so simpel wie genial. Statt großflächiger Alieninvasion, scheint sich die Menschheit auf einfache biologische Weise abzuschaffen. Es gibt keine bunten Weltraumgefechte oder eine typische Vision einer Apokalypse, sondern ein recht realistisch geschildertes Szenario einer zerfallenen Gesellschaft.

Viele Elemente haben mich an meinen Lieblingsfilm "Brazil" erinnert, der einige Ereignisse ziemlich ähnlich (okay, vielleicht etwas überspitzer) schildert und nicht den Horizont der eigenen Vorstellungskraft überschreitet. Vieles wirkt plausibel konstruiert und zieht seine Kraft aus diesem nachvollziehbaren Setting.

Die in meinen Augen größte Stärke liegt in der audiovisuellen Umsetzung, weshalb ich den Film fast schon als Kunstobjekt sehe. Er hebt das Niveau von ausufernden Kamerafahrten (One-Shoots) auf ein neues Level und begeistert mit eindrucksvollen Bildkompositionen. Der Aufwand muss immens gewesen sein - und selbst wenn der Computer an einigen Stellen wohl nachgeholfen hat, bleibt das Ergebnis grandios. Selbst bei etwas actionreicheren Szenen versprühen die Aufnahmen eine gewisse Ruhe, die fast schon ein wenig bizarund trotzdem cool wirkt.

"Children of Men" ist ein Titel für fortgeschrittene Filmfreunde, die trotz auf ruhigen getrimmter Gangart ihren Spaß an den visuellen Schmankerl haben werden. Sicherlich kein Film für jeden Tag, aber in ordentlichen Abständen immer mal wieder ein Genuss.



Wertung:

8/10

Testexemplar: Universal (HD-DVD)
Testsprache:
Deutsch/Dolby Digital Plus 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 01.01.2019


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen