1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Crows 0 (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Kurôzu zero / Crows Zero
Land/Jahr: Japan, 2007
Regie: Takashi Miike
Darsteller: Shunsuke Daitô, Meisa Kuroki, Shun Oguri, Suzunosuke;
Altersfreigabe: FSK ab 18
Laufzeit (ca.): 125 Min.
 

       
       

Inhalt:
Die "Schule der Krähen" gilt als härteste Lehranstalt im ganzen Lande. Dies liegt weniger an schweren Unterrichtsstunden, sondern eher an den harten Kämpfen der verfeindeten Schülergruppen.
Jeder versucht die meisten Klassen auf seine Seite zu bekommen, um quasi das Sagen auf dem Gelände zu haben. Unbestrittener Meister ist derzeit Serizawa, der seine Leute fest im Griff hat und Respekt von allen Seiten erntet.
Die Herrschaft von Serizawa soll aber nicht für immer sein, denn ein respektloser Neuling wechselt auf die Schule. Sein Name ist Genji. Dieser ist Sohn eines echten Yakuza- Bosses und darf erst die Nachfolge im Syndikat antreten, wenn er die Vormachtstellung in der Schule übernehmen kann...


Fazit:
"
Crows Zero" hat mich kalt erwischt. Zwar habe ich von seiner Existenz Kenntnis genommen, aber nicht gedacht bald einen meiner neuen Favoriten betrachten zu dürfen. Unscheinbar lag das Rezesionsexemplar (danke splendid!) im Briefkasten und nach dem Studieren der Inhaltsangabe ließ sich die Sichtung nicht lange bitten.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Der Film ist so extrem gut gemacht und macht so Vieles einfach so richtig, wie kaum ein Konkurrent zuvor. Handwerklich stimmt absolut alles; Angefangen von den stylischen Aufnahmen, bis hin zu den extrem cool gemachten Kämpfen. Jederzeit passiert etwas und die knappen 2 Stunden vergehen wie im Flug. Äußerst ruhige, teils schon nachdenklich stimmende Passagen stehen im stimmungsvollen Kontrast zu den harten Fights.

Diesmal setzt Regisseur Miike weniger auf explizite Gewalt, lässt aufgesetzte Elemente wie eine Liebesgeschichte weg und inszeniert das Teil genial wie man einen "Live-Manga" sehen möchte. Die Kostüme sind abgefahren und die Frisuren stehen Dragonball und Konsorten nicht nach. Die Akteure spielen herrlich auf und die Neigung zur Übertreiben wirkt keineswegs unpassend und integriert sich schön ins filmische Erlebnis. Teilweise hab ich mich bei den ebenfalls enthaltenen humorigen Einlagen fast auf den Boden geklatscht. Die Figuren sind mit viel Liebe zum Detail entworfen und jede übertrumpft im Coolness-Fakor den Anderen.

Besonderes Lob verdient der Soundtrack; Die Musikuntermalung passt sich jederzeit dem Geschehen an und treibende Beats verstärken den famosen optischen Gesamteindruck. Allein das Lied zum Finalkampf ist nur noch genial und sorgt für Gänsehaut. Selten hat die Musik so gut mit den Bildern zusammengearbeitet und die Wirkung noch verstärkt.

Über Sinn und Realismus mag man streiten. Auch die Thematik mit der Schulgewalt ist fragwürdig und sorgt mit ein paar derberen Gefechten nicht zuletzt für eine 18er Freigabe, doch Crows 0 ist ein Hit geworden. Das Ding macht von Anfang bis Ende Spaß und ich habe mir gewünscht, dass der Film noch länger gehen würde. Dieses Teil ist Unterhaltung, die definitiv nach meinem Geschmack ist und so ständig weitergehen dürfte! Jetzt schon einer meiner Scheiben des Jahres und nicht zuletzt eine hohe Erwartungshaltung an die bereits im Heimatland erschienende Fortsetzung. Ich könnte noch ewig weiterschreiben, doch ich glaube man kann meine Begeisterung erkennen.

Wer sich der Thematik nicht versperrt und keine Abneigung gegen comichafte Fights hat, muss unbedingt einen Blick wagen - oder direkt die gefällige deutsche DVD erwerben.

Splendid, bitte bringt den zweiten Teil auch in ähnlicher Qualität nach Deutschland!


Wertung:
10/10


Review-DVD: splendid film (deutsche RC2 DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton und Untertitel enthalten)


Bemerkungen:

Die zum Test vorliegende DVD von splendid kommt mit einem sehr guten und vor allem klaren Bild daher. Bei den vielen verwendeten Farbfiltern werden die Sehnerven schon einigermaßen beansprucht, doch die Qualität der Scheine ist zweifellos zu erkennen.
Die deutsche Lokalisation ist zudem gelungen und der brachiale Effekteinsatz bei Gefechten sorgt für eine tolle Soundkulisse. Unverständlicherweise enthielt meine Review-DVD nur eine einzige Disc - und nicht wie auf dem Cover vermerkt eine zweite Scheibe mit Bonusmaterial. Schade, aber dies mindert nichts an der Filmqualität.


Trailer:
 


Dieses Rezesionsexemplar wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zur DVD finden Sie hier.


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 12.04.2009

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen