1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Da geht noch was (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Da geht noch was
Land, Jahr: Deutschland, 2013
Regie: Holger Haase
Darsteller: Florian David Fitz, Henry Hübchen, Leslie Malton, Marius V. Haas;
Altersfreigabe: FSK ab 6
Laufzeit: 97 Min.


Inhalt:
Conrad ist jung, erfolgreich und hat eine eigen Familie. Da bleibt für seine Eltern nur noch wenig Zeit und so erfährt er auch recht spät, dass sich die älteren Herrschaften getrennt haben. Seine Mutter hat sich eine eigene Wohnung gesucht und versucht ihr Leben noch einmal aus vollen Zügen zu genießen, während sein sturer Vater zu Hause gammelt und stets auf ihre Rückkehr wartet.
Mit einem Trick schafft er der Vater, dass Conrad mit seinem Sohn für einige Tage zu Besuch bleibt und ihm bei der Neuausrichtung seines Lebens behilflich sind...


Fazit:

Normalerweise bin ich ja nicht so der Fan von deutschen Komödien, aber ab und zu bewegt einen ein Trailer zur Sichtung und manchmal ist man am Ende sogar so positiv überrascht wie hier.

Die Inszenierung von "Da geht noch was" ist so sympathisch und irgendwo packend, dass man sogar die schwache und stellenweise vor Klischees nur so triefende Handlung vergisst und einfach nur genißt. Der Cast ist einfach perfekt und die Dialoge passen wie die Faust aufs Auge. Selten hat ein Titel so gut zum Gesehen gepasst, wie hier - obwohl das auf den ersten Blick gar nicht so ersichtlich war.

Seit "Vincent will Meer" halte ich extrem viel von Florian David Fitz und hier unterstreicht er seine Qualitäten erneut. Er hält die Geschichte zusammen und kämpft mit etablierten Darstellen wie Henry Hübchen oder Leslie Malton an allen Fronten. Das perfekte Zusammenspiel der Akteure kaschiert die Mängel in der Geschichte perfekt. Selbst die schnulzigsten Momente sind sehenswert und animieren immer wieder zu einem Lächeln. Das Geschehen zieht in seinen Bann und die Zeit vergeht fast wie im Flug.

Ein Film soll in erster Linie gute Laune machen - und das schafft "Da geht noch was" mit einer Leichtigkeit, wie sie nur selten anzutreffen ist. Bei diesem launigen Treiben vergisst man dann gern den ein oder anderen Patzer und erfreut sich an einem gelungen deutschen Spielfilm mit Herz und Verstand.


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: Constantin Film
Testsprache:
Deutsch/DTS 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 21.02.2014

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen