3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Daisy (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Daisy
Land/Jahr: Hongkong/Südkorea, 2006
Regie: Andrew Lau Wai-Keung
Darsteller: Cheon Ho-Jin, Jung Woo-sung, Jeon Ji-Hyeon, Lee Seong-jae;
Laufzeit (ca.): 125 Min.
 

Inhalt:
Die hübsche HyeYoung verdient sich ihren Lebensunterhalt als Straßenmalerin in Amsterdam. Sie nutzt ihre künstlerische Begabung, um wunderschöne Porträts von den unterschiedlichen Menschen anzufertigen.
Eines Tages taucht ein weiterer Koreaner auf und möchte ein Bild von sich zu bekommen. Sofort empfinden beide tiefe Sympathie füreinander und treffen sich fortan regelmäßig. HyeYoung ist etwas zaghaft, da sie eigentlich Sehnsucht nach einem anderen Verehrer hat. Sie hat diesen noch nie gesehen, doch verbindet eine schöne Erinnerung mit der unbekannten Person und erhält regelmäßig Gänseblümchen von ihr geschickt.
Eine tragische Wendung verändert letztendlich ihr ganzes Leben und ihre beiden Männer stehen sich auf unterschiedlichsten Seiten gegenüber...

Fazit:
Mit der wunderschönen Limited Edition von Daisy liegt endlich ein weiterer Film meiner geliebten Jeon Ji-Hyeon in meinen Händen. Bewusst habe ich kein zweiten "my sassy girl" oder "Windstruck" erwartet, was aufgrund der eher ernsten Story auch weniger zutreffen würde. Dieses Machwerk mag zwar nicht mit den erwähnten Streifen mithalten, aber immerhin gab es dennoch gute Unterhaltung mit der süßen Darstellerin.
Bei meiner Inhaltsangabe habe ich extra nicht zu viel verraten, da sonst ein "Aha"-Effekt ausbleiben würde. Inwiefern die Geschichte nun originell sein mag, muss jeder selbst entscheiden. Ich fand sie jedenfalls ganz gut (wenn auch nicht besonders realistisch) und die ernstere Inszenierung schafft Jeon Ji-Hyeon auch mit Bravur.
Bildtechnisch war Daisy absolut mein Geschmack. Teils wirklich tolle Bilder wechselten sich mit raffinierten Filtern und Bildtechnik ab. Auch einige Szenenübergänge fielen positiv ins Auge. Hier hat der Filmemacher eine gute Hand bewiesen.
Der optischen Aufmachen steht die Soundkulisse auch kaum nach. Zwar sind einige eher ruhige Passagen recht unauffällig, doch an andere Stelle dröhnt der Subwoofer ordentlich. Die kurzen Schusssequenzen lassen es jedenfalls so richtig krachen, während der eingängige Soundtrack auch passende Dynamik entfaltet.
Trotz aller positiven Aspekte gibt es auch kleine Schattenseiten. Bis zur Mitte in ist der Film auf hohem Niveau unterhaltend, doch dann flacht die hohe Motivationskurve etwas ab. Die Story beginnt zum Teil fast etwas langatmig zu werden, doch bekommt noch einmal die Kurve. Das Finale hält wieder vollkommen bei Laune und war ziemlich gut gemacht. Sicherlich sind wir bei diesem Zeitpunkt schon deutlich im Bereich des wenig Realistischem, aber das ist dann auch schon egal.
Daisy dürfte für alle Fans von Jeon Ji-Hyeon einen großen Blick wert sein. Alle anderen sollten entscheiden, ob sie eine weniger realistische Dreiecks-Beziehung bei Laune halten wird. Mir hat der Streifen jedenfalls sehr gefallen, auch wenn eine kleine Straffung nicht ganz geschadet hätte. Vielleicht lag es auch an der angeschauten Director`s Cut Fassung. Da werd ich mir irgendwann mal die Kinofassung zu Gemüte fühlen, welche ebenfalls der schicken Packung beiliegt. Ein sehr schöner Streifen, der von der technischen Seite alles richtig macht und prima unterhalten hat.

Wertung:
8,5/10

Testsprache: koreanisch/DTS + englische Untertitel

 



Bemerkungen:

Die tolle Limited Edition beinhaltet den Film als normale und Director`s Cut Fassung. Zudem gibt es noch Einiges an Bonusmaterial, einen Filmstreifen und ein schickes Fotobuch mit Szenenbildern. Geliefert wird das gute Stück in einem Tollen, stabilen Digipack, welches mit einem Magnetverschluss zusammengehalten wird.

Diese DVD kaufen:

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 06.01.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen