2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Darkman (ofdb)

Originaltitel: Darkman
Land, Jahr: USA, 1990
Regie: Sam Raimi
Darsteller: Liam Neeson, Frances McDormand, Colin Friels, Larry Drake;
Altersfreigabe: SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
Laufzeit (ca.): 91 Min.

 

       


Inhalt:
Wissenschaftler Peyton Westlake steht kurz vor dem Durchbruch. Er versucht künstliche Haut zu erschaffen, die beispielsweise Verbrennungsopfern verabreicht werden könnte. Bevor jedoch seine Arbeit abgeschlossen ist, jagen fiese Gangster sein Labor in die Luft und Westlake entkommt nur schwer verletzt.
Langsam wird er wieder aufgebeppelt, doch um die Schmerzen zu ertragen mussten sogar Nervenbahnen durchtrennt werden. Er flieht aus dem Krankenhaus, wird offiziell für Tod erklärt und nistet sich in einer alten Fabrik ein. Hier führt er seine Forschungen weiter und hat vor allem die Rache an seinen Peinigern im Sinn, die ihm nicht nur das alte Labor, sondern auch sein Aussehen nahmen...


Fazit:

Laut Wikipedia gehört "Darkman" zu den beliebtesten Comicverfilmungen - und ich muss dieser Aussage im gewissen Rahmen Recht geben. Anders als beispielsweise "Spiderman" (übrigens auch vom Raimi) kommt unser dunkler Rächer wesentlich düsterer daher und geht um Einiges härter zur Sache.

Schöne Kostüme und vor allem ein überragendes Maskendesign tragen unglaublich zu einem stimmigen Gesamtbild bei und ein hervorragend agierender Liam Neeson beweist Mut zur Hässlichkeit. Er spielt den entstellten Wissenschaftler wahrlich mit Hingabe und festigt seinen Ruf in der Riege meiner Lieblingsdarsteller.

Der Erzählfluss ist super. Dem Zuschauer wird viel Action und relativ leicht verdaulicher Dialog geboten. Es geht ständig was ab und kleinere Längen halten sich angenehm im Hintergrund. Nach großer Tiefe sollte man hingegen nicht suchen - ist glücklicherweise aber auch nicht weiter tragisch. Bei "Darkman" handelt es sich eben um leicht verdauliche Kost, die sich prima für Zwischendurch eignet und nicht weiter im Magen liegt. Logik und Anspruch müssen einfach mal deaktiviert werden.

Für Genrefreunde ein Fest, für alle Anderen ungläubiges Schulterzucken. Wer Comic-Umsetzungen mag, wird "Darkman" lieben. Da es zudem auch heftiger als bei den meisten Mitstreitern zu Gange geht, werden auch reifere Comic-Freunde eher auf Ihre Kosten kommen. Ich schaue mir das Teil jedenfalls immer wieder gerne an, wobei ich natürlich auch die wesentlich aufwendigeren Big-Budget-Produktionen ala "X-Men" oder "Spiderman" mag.


Wertung:
7/10

Review-DVD: Universal (deutsche RC2-DVD)
Testsprache:
Deutsch/2.0


Bemerkungen:

-



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 25.07.2010

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen