3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Defendor (ofdb)

Originaltitel: Defendor
Land, Jahr: Kanada, 2009
Regie: Peter Stebbings
Darsteller: Woody Harrelson, Kat Dennings, Sandra Oh, Elias Koteas;
Altersfreigabe: FSK ab 12
Laufzeit (ca.): 97 Min.

 

       


Inhalt:
Arthur Poppington ist bemitleidenswert und sympathisch zugleich. Trotz hohem Alters bewegt sich sein geistiges Niveau auf Ebene eines kleinen Kindes und der stattliche Mann hält sich selbst für einen waschechten Superhelden.
Nacht für Nacht streift Arthur als "Defendor" verkleidet durch die Straßen und ist auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter. Er wirft den Kriminellen Murmeln vor die Füße oder attackiert sie mit gereizten Wespen und bekommt dabei oft genug die Hucke voll.
Aufgeben kennt er nicht und so steht er jedes Mal aufs Neue für die Gerechtigkeit auf der Matte. Eines Abend legt er sich jedoch ganz unverhofft mit dem Handlanger eines Mafiabosses an und bringt sich damit selbst ins Visier der Bösewichte...


Fazit:

Wenn Woody Harrelson einen Minderbemittelten spielt, klingt das schon sehr vielversprechend und in der Tat konnte dieser Auftritt einwandfrei überzeugen. Zum Einen lag es an den schauspielerischen Fähigkeiten des smarten Akteurs und zum Anderen an der herrlich witzigen Grundidee der ganzen Sache.

Zumeist erleben wir überbegabte Menschen, die als Superhelden für die Sicherheit der Menschheit streiten - doch "Defendor" ist Anders. Er ist ein stinknormaler Typ, gänzlich ohne Superkräfte und noch geistig sehr rückständig dazu. Durch seine herzensgute, irgendwo auch nachvollziehbare Art sorgt die Hauptfigur für enorme Sympathie und trägt das Geschehen für weite Teile gänzlich allein.

Wie schon erwähnt ist die Grundidee an sich sehr interessant und man kann sagen, dass die Umsetzung durchwegs gelungen ist. Die Geschichte weißt keine nennenswerten Längen auf und durch lustige, mal traurige Passagen hält das Teil gut bei der Stange. Die Mischung ist ausgewogen, die Einlagen nicht zu sehr überzogen - auch wenn die gesamte Glaubwürdigkeit nicht immer so recht gegeben ist.

Auch wenn er nicht mit übernatürlichen Kräften gesegnet ist, ist "Defendor" ein echter Superheld. Harrelson brilliert in der Rolle diesen ungewöhnlichen Menschen, unterhält und berührt zugleich. Sofern man sich auf das schräge Szenario einlassen kann, wird man mit einem wirklich sympathischen Streifen belohnt - der für mich ein echter Überraschungstitel war.


Wertung:
7,5/10

Review-DVD: Sony Pictures Home Entertainment (deutsche RC2-DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1


Bemerkungen:

-
 

Trailer:
 » Trailer bei YouTube
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 28.06.2010

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen