5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Dark - Staffel 1
 » Apocalypto
 » All Eyez On Me
 » Phantoms
 » Der dunkle Turm
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Dogtooth (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Kynodontas
Land, Jahr: Griechenland, 2009
Regie: Giorgos Lanthimos
Darsteller: Christos Stergioglou, Michelle Valley, Aggeliki Papoulia, Mary Tsoni;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 93 Min.

 

 




Inhalt:
Auf den ersten Blick eine normale Familie, doch bei genaurem Hinsehen eine desaströse Angelegenheit. In einem von der Gesellschaft weitestgehend abschiedenen Haus werden drei Kinder völlig falsch erzogen und deren Wertvorstellungen total auf den Kopf gestellt. Sie bekommen absichtlich falsche Begrifflichkeiten vermittelt und ordnen hierdurch viele Wörter komplett falsch zu. Ihr Bezug zur Realität und jeglichen Gefühlen ist völlig gestört und sadistische Spiele somit keine ungewöhnliche Sache...



Fazit:

Ein Review zu "Dogtooth" ist schwierig. Nach dem Film fühlte man sich, wie nach einem Schlag in den Magen und irgendwie musste man noch Stunden später an die vergangenen Bilder denken. Was der griechische Regisseur Giorgos Lanthimos abliefert, war ein bizarres Kunstwerk, dass zwischen hohem Anspruch und Pornographie hin und her pendelt. Verstörende Dialoge wechseln sich mit freizügigen - teils eindeutigen - Szenen ab, was einfach nur für ein befremdliches Gefühl sorgt und trotzdem nicht abschreckte.

Auf seine eigene Weise zieht das Geschehen unglaublich in seinen Bann. Weniger durch voyoritische Hintergründe, vielmehr wegen seiner Unvorhersehbarkeit. Man konnte Figuren und Szenario überhaupt nicht einschätzen und so war man sich seiner Sache nie sicher. Die Handlung entfaltete dadurch seine enorme Tiefe und wußte zu packen.

Die Darsteller gehen an ihre Grenzen und lieferten hervorragende Arbeit ab. Der Cast bestand zwar nur aus einer handvoll Leuten, doch die begeisterten allesamt. Sie trugen ihren Teil zur Gänsehautatmosphäre bei, ließen alles so unglaublich echt und greifbar wirken. Die überwiegend ruhige - fast schon hypnotisierende - Inszenierung passt zur Geschichte und lässt die schrägen Bilder so richtig wirken.

Anderen Filmen würde ich bei der Verwendung von Hardcore- Elementen oftmals Effekthascherei unterstellen, doch hier dienen diese expliziten Momente nicht zum Selbstzweck. Sie sind Teil eines ausgeklügelten Szenarios - welches Unverständnis und Faszination auslöst. "Dogtooth" ist keine leichte Kost für jeden Tag, aber ein echter Geheimtipp für Freunde des ungewöhnlichen und äußerst anspruchsvollen Kinos. Von solchen Vertretern müsste es einfach mehr geben!


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: I-On New Media (Störkanal #018)
Testsprache:
Deutsch/DTS 5.1


 

 



Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!



Weitere Infos und den Trailer finden Sie hier:

http://www.splendid-film.de/ceemes//article/show/129860




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 02.08.2013

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen