4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Donnie Brasco (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Donnie Brasco
Land, Jahr: USA, 1997
Regie: Mike Newell
Darsteller: Johnny Depp, Al Pacino, Michael Madsen, Bruno Kirby;
Altersfreigabe: FSK ab 16 / Not Rated
Laufzeit (ca.): 120 Min. / 147 Min. (Extended Cut)


Inhalt:

Unter dem Decknamen "Donnie Brasco" stellt FBI-Agent Joseph Pistone in den 1970igern Kontakt zur New Yorker Mafia her. Mit wasserdichtem Alibi und guten Tricks wird er schnell zur rechten Hand von „Lefty“ Ruggiero, der unmittelbar für die "Familie" tätig ist und sich letztlich für ihn verbürgt.

Er wird zwar kein vollwertiges Mitglied, darf aber bei wichtigen Meetings beiwohnen und wichtige Aufträge begleiten. Dabei rutscht er immer weiter ins kriminelle Milieu ab und sein echtes Familienleben droht zu zerbrechen...




Kritik:

Richtig gut gemachte Mafia-Filme gehen eigentlich immer und da macht "Donnie Brasco" keine Ausnahme. Im Gegensatz zu vielen - durchaus auch biografischen - Konkurrenten gibt sich der Titel wesentlich detailgenauer und insgesamt authentischer - auch wenn einige Längen der Preis dafür sind.

Der Film beginnt ohne große Umschweife und kommt direkt zur Sache. Man steigt schnell ins Geschehen ein und die Charaktereinführung geht gut über die Bühne. Die Grenzen zwischen Gut und Böse sind klar definiert und geraten im Verlauf nicht durcheinander.

Die Darsteller liefern allesamt solide, obgleich nicht gänzlich überragende Leistung ab. Allen voran natürlich Al Pacino, denn man unbedingt im Original erleben sollte. Depp agiert auf gewohnt gutem Level, während der Auftritt in einer A-Produktion für Madsen auf heutiger Sicht eher ungewohnt erscheint. Anne Heche gefiel in einer sehenswerten Nebenrolle.

Die Geschichte ist an für sich brauchbar und mit einigen netten Wendungen bestückt, insgesamt aber größtenteils vorhersehbar. Hin und wieder schockieren ein paar deftige Szenen den eher ruhigen Verlauf und rütteln den Zuschauer wach.

"Donnie Brasco" ist ein rundum gut gemachter Thriller mit tollen Akteuren und einem überwiegend unterhaltsamen Verlauf. Durch seine authentische Aufmachung wirkt er etwas anders als leicht überzogene Genrekollegen und ist rein aus historischer Sicht schon irgendwo interessant. Als Freund von Depp und/oder Pacino sollte man das Teil schon mal gesehen haben und dann entscheiden, ob er in die Sammlung wandern muss.



Wertung:

7,5/10

Review-Exemplar: VCL/AVF Bild (DVD) + Sony Pictures (Extended Cut, Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/Englisch/Dolby Digital 5.1




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.08.2014

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen