6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Dutschke (ofdb)

Originaltitel: Dutschke
Land, Jahr: Deutschland, 2009
Regie: Stefan Krohmer
Darsteller:  Christoph Bach, Pasquale Aleardi, Emily Cox, Marco Fischer;
Altersfreigabe: FSK ab 12
Laufzeit (ca.): 90 Min.



Inhalt:

Dieser Streifen präsentiert uns das Leben des bekannten Studentenführers Rudi Dutschke, der trotz offnem Attentat weiter zu seiner linksgerichteten Gesinnung stand und durch seine Kampfreden ein großes Publikum erreicht. Gebucht wurde er in den 60iger Jahren von vielen Universitäten und schuf sich durch seine verbalen Attacken viele Feinde. Besonders eine große Tageszeitung hatte es auf den kämpferischen Hetzer abgesehen und trug sicherlich auch einen gewissen Anteil an seinem Schicksaal.
Die Doku zeigt nach gedrehte Ausschnitte des erfüllten Lebens und kommentiert einzelne Abschnitte mit Zeitzeugen-Aussagen.


Fazit:

"Drei Kugeln auf Rudi Dutschke" sang einst der Liedermacher Wolf Biermann. Sein Lied und auch so manch Rückblick in diversen Fernsehsendungen wirken kämpferischer als das, was uns in dieser Woche das ZDF präsentierte. Die Mischung aus Dokumentation und Spielfilm war seicht, aber immerhin anschaubar. Die guten Darsteller und die gefällige Kulisse überzeugten vollends, die Zwischeneinblendungen von Original-Interviews jedoch nicht immer. Die Monologe waren teilweise peinlich und vor allem nicht immer glaubhaft. Man gab sich scheinheilig oder heldenhaft - was zum Glück in den Spielfilmabschnitten nicht mehr ganz so übertrieben dramatisch geschildert
wurde.

Die Geschichte an sich ist interessant, aber leider hielt man sich mit neuen Fakten bedeckt. Wer sich schon mit dem Mythos Dutschke beschäftigt hat, macht keine neuen Entdeckungen. Höchstens die bereits kritisierten Interview-Passagen geben ein paar neue Eindrücke, die allerdings eher zu vernachlässigen sind und nichts am bisherigen Kenntnisstand verändern. Gerne hätte man mehr zu den Ausarbeitungen der Reden oder den Kontrahenten gesehen.

Ich würde mich selbst zwar eher als politischer Gegner der Hauptfigur bezeichnen, doch einige Pro-Argumente sind unumstößlich und kommen in der Produktion auch gut rüber. Insgesamt aber war das Gezeigte zu zahm, offerierte wenig von den Kampfreden und zeigte auch keinerlei Gegnerprofile - von einem großen Zeitungsverlag mal abgesehen. Letztendlich war der Abgang Dutschkes auch viel zu kurz, das Filmende damit zu abrupt. Es gibt wesentlich langweiligere Geschichtsstunden, doch übers Mittelmaß ragt dieser Unterricht nicht hinaus. Zu seicht, zu wenig Neues.


Wertung:
5,5/10

Review-Objekt: TV- Ausstrahlung vom 27.04.2010
Testsprache:
Deutsch/2.0


Bemerkungen:

-

 

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 02.05.2010

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen