5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Ein verhängnisvoller Sommer (ofdb)

Original-/Alternativtitel: The Mysteries of Pittsburgh
Land, Jahr: USA, 2008
Regie: Rawson Marshall Thurber
Darsteller: Jon Foster, Peter Sarsgaard, Sienna Miller, Nick Nolte;
Altersfreigabe: ab 16
Laufzeit (ca.): 97 Min.

 



Inhalt:

Pittsburgh in den 80er Jahren. Der junge Art Bechstein will endlich auf eigenen Beinen stehen und sich dabei optimalerweise auch von den kriminellen Pfaden seines Vaters lösen. Statt im Familienunternehmen im zwielichtigen Milieu beizutreten, locken ihn eher einfache Tätigkeiten, bei denen er die Welt ganz unbedarft auf eigene Weise erkunden kann und nicht mit einem schlechten Gewissen hadern muss.
In seinem "verhängnisvollen Sommer" lernt er das Pärchen Jane und Cleveland kennen, zu denen er recht schnell eine sonderbare Beziehung eingeht. Er landet mit Beiden im Bett und kann sich noch nicht für eine echte Konstante in seinem Leben entscheiden - obwohl sein Vater langsam auf konkrete Zukunftspläne pocht und seinen Nachwuchs zur Not auch ans Messer liefert...


Fazit:

In kriminellen Kreisen angesiedelte Filme sind so alt, wie der Film an sich und können den Zuschauer folgerichtig auch nur mir wenig neuen Einfällen überraschen.  Die Besonderheit an "Ein verhängnisvoller Sommer" liegt da auch weniger an einem genauen Szeneportrait mit eindeutigen Einblicken, sondern so ein bisschen an der Betrachtungsweise hinter- oder besser gesagt: neben der verwerflichen Schiene des Gangsterlebens.

So stehen nicht die zwielichtigen Aktionen eines Bosses im Vordergrund, sondern der Lebensverlauf seines Nachwuchses - der sich mit seinen jungen Jahren erst einmal im richtigen Leben orientieren muss und eigene Probleme - in diesem Fall auch ohne Mutterfigur verarbeiten muss. Der Focus liegt hier eher auf einem Jugenddrama, denn expliziter Gewalt oder Ähnlichem. Dies macht irgendwo den größten Reiz an der Sache aus und spricht den Zuschauer auch ganz anders an und das Mitfühlen wird sichtlich erleichtert.

Das interessante Grundkonzept funktioniert natürlich auch wegen seiner sympathischen und jederzeit gut agierenden Darsteller - wobei vor allem  Sienna Miller und Jon Foster ein großes Lob verdienen. Sie geben der Handlung den nötigen - man möchte schon sagen - bodenständigen Touch, um glaubhaft zu wirken.

Wie im Text bereits ausführlich erwähnt, offeriert uns "Ein verhängnisvoller Sommer" eine interessante Betrachtungsweise einer längst schon angestaubten Thematik und wirbt so durchaus mit Erfolg um Aufmerksamkeit bei Filmfreunden. Das Gezeigte war technisch auf jeden Fall sauber inszeniert, passend besetzt und leistete sich keine erwähnenswerten Patzer. Weniger als reinrassiger Gangsterfilm, eher als Drama mit leichten satirischen Anleihen ist das gute Stück also ohne Vorbehalt zu empfehlen und von daher kein Fehlgriff.

Die deutsche Synchronisation hätte hin und wieder etwas mehr Schwung vertragen können - ging aber insgesamt in Ordnung. Besonders erwähnenswert erscheint da das glasklare, von warmen Tönen dominierte Bild, welches gerade bei solchen - wohl eher etwas weniger budgetierten Streifen - doch positiv hervor stach und auf Blu-Ray einfach Spaß macht.


Wertung:
7/10

Review-Blu-Ray: Phase 4 Films
Testsprache:
Deutsch/DTS HD Master Audio 5.1


Trailer:
 » Trailer bei YouTube


Offizielle Webseite
:
 » [Klick]


Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 24.02.2012

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen