1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy
 » Kong: Skull Island
 » Perdita Durango
 » Resident Evil: The Final Chapter
 » Fighting Games
 » Suburra
 » Hell or High Water

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Erbarmen (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Kvinden i buret
Land, Jahr: Deutschland/Dänemark/Schweden, 2013
Regie: Mikkel Nørgaard
Darsteller: Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Mikkel Boe Følsgaard, Sonja Richter;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 97 Min.

 

 
 
 
Label:

„Das gelingt selten: Die Verfilmung toppt die Bestsellervorlage.“
TV SPIELFILM

„Elegant-finstere Verfilmung.“
DER SPIEGEL

„Nicht verpassen weil: Der Film so spannend ist, dass man es kaum aushält.“
COSMOPOLITAN

„Nikolaj Lie Kaas als Ermittler in ERBARMEN wird auch Ihr Herz gewinnen. Garantiert!“
PETRA

„Nach Larsson und Mankell zeigt uns jetzt die Verfilmung von Jussi Adler-Olsens Carl-Mørck-Krimi, was Gänsehaut auf skandinavisch heißt. Packend und verstörend.“
FREUNDIN

„Hochspannung pur.“
TV DIREKT

„Gehobene Thrillerkost.“
DEADLINE

„ERBARMEN reiht sich mühelos in die lange Reihe von spannenden Skandinavien-Krimis ein, die tief in menschliche
Abgründe blicken.“
ZITTY BERLIN


Inhalt:

Ein Einsatz schlug fehl und Polizist Carl Mørck wird in das neu gegründete Sonderdezernat Q versetzt. Hier stapeln sich die Aktenberge ungelösster Fälle und er darf diese so gut wie möglich zum Abschluss bringen.

Carls Motivation ist natürlich gedämpft und seinem neuen Partner Assad ist er nicht gerade die Freundlichkeit in Person, doch dann erregt ein Dokument sein Interesse. Vor Jahren ist eine bekannte Politikern verschwunden und alle Spuren führten ins Leere. Auf Anhieb entdeckt Carl diverse Ermittlungsfehler und rollt den Fall von Neuem auf...



Kritik:

Wer Filme im Stil der genialen "Millenium-Trilogy" mag, wird "Erbarmen" lieben. Der Film ist ähnlich düster und geheimnisvoll aufgebaut, so dass man über die komplette Laufzeit an den Schirm gefesselt bleibt.

Größter Pluspunkt - neben der unberechenbaren Handlung - sind die Figuren, die allesamt aus dem Leben gegriffen wirken und ihre persönlichen Macken aufweisen. Unser Held ist bei Weitem nicht so ruhmreich und glänzend wie seine Kollegen aus Hollywood und fühlt sich in erster Linie sehr authentisch an. Aktionen waren nachvollziehbar und keineswegs aus der Luft geholt. Der Streifen jonglierte mich echten Ängsten und wusste, wie man mit dem Zuschauer spielt.

Die Geschichte entfaltet sich langsam, aber gehörig. Nach dem Intro wird die Geschwindigkeit zwar runtergeschraubt und sich zunächst einmal Zeit für die Vorstellung der Charaktere genommen, aber dann schraubt sich die Spannungskurve gehörig an. Es entwickelt sich quasi eine Sogwirkung, die auch dank der genialen Optik bis zum Ende anhielt. Die Inszenierung war extrem hochwertig und faszinierte. Kühle, klare Bilder und ein stellenweise fast schon gruseliger Soundtrack sorgten für Pluspunkte auf dem Wertungskonto.

Von Jussi-Adler Olsen habe ich bisher nur "Das Washington Dekretet" gelesen, doch seine anderen Werke müssen unbedingt nachgeholt werden. Dieser Film zog in seinen Bann und machte sowohl technisch, als auf Seiten der Darsteller alles richtig. Die durchdachte Vorlage war jederzeit zu spüren und die europäische Aufmachung gefiel uneingeschränkt. "Erbarmen" war weit mehr als ein normaler Titel aus dem Fernsehprogramm und gehört von Genrefreunden unbedingt mal gesichtet. Die Vorfreude auf den kommenden "Schändung" ist jedenfalls riesengroß und ich bin mir sicher, dass auch dieser wieder so großartig umgesetzt wird.



Wertung:

8,5/10
 

 
 

Review-Exemplar: NFP marketing & distribution/Warner (Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Weitere Informationen:
DVD: Softbox im Schuber, Single Disc, DVD 9
BD: Softbox , Single Disc, BD 50

Inhalt:
- Hauptfilm
- Making Of
- Interviews mit Mikkel Nørgaard und Nikolaj Lie Kaas
- Teaser zu SCHÄNDUNG
- Kinotrailer
- TV Spots

DVD: EAN: 5051890237590 / Best.Nr.: 1000465392 (Verkauf)
EAN: 5051890238580 / Best.Nr.: 1000465672 (Verleih)

BD: EAN: 5051890238573 / Best.Nr.: 1000465671 (Verkauf)
EAN: 5051890238597 / Best.Nr.: 1000465673 (Verleih)

Ton: DVD: Dolby Digital 5.1
BD: DTS HD Master Audio 5.1
Sprachen: Deutsch, Dänisch (Originalfassung) mit Deutschen Untertiteln

Bild DVD: 16:9 (2.35:1)
BD: 16:9 (2.35:1) / 1080p
Länge: DVD: 93 Min. BD: 97 Min.
FSK: Hauptfilm 16 (Übernahme beantragt)
Kinostart: 23.1.2014




Dieser Film und das Special wurden freundlicherweise von
Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 15.09.2014

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen