4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Eyeborgs - Nichts ist, wie es scheint (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Eyeborgs
Land, Jahr: USA, 2009
Regie: Richard Clabaugh
Darsteller: Adrian Paul, Megan Blake, Luke Eberl, Emad Aly;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 98 Min.
 

Inhalt:
In naher Zukunft ist die Welt sicherer geworden. Die amerikanische Regierung sprach sich für die totale Überwachung aus und der Einsatz so genannter "Eyeborg-Drohnen" ist eine selbstverständliche Sache geworden. Die mobilen Wächter haben die Nation im Blick und bieten der Polizei große Hilfe bei der Verbrechensbekämpfung.
Was passiert aber, wenn die neuen Überwachungscomputer gefälschte Bilder liefern und so die Gesellschaft geschickt manipulieren?


Fazit:

Was Aufmachung, Ausstattung und Inszenierung betrifft, ist "Eyeborgs" zurecht eine Videothekenpremiere mit B-Movie-Flair. Dies heißt aber nicht, dass es nicht auch hier ein paar sehr gute Ideen gibt - die trotz kleiner Unzulänglichkeiten ganz passabel umgesetzt sind.

Auf der "Haben-Seite" steht natürlich die interessante Geschichte, ein paar stimmige Effekte und nicht zuletzt auch Adrian Paul - um den es seit Ende seiner "Highlander"-Ärea relativ ruhig geworden ist. Auch wenn viele Elemente auf Sparflamme kochen, sind die gebotenen Dinge allesamt nett gemacht und unterhaltsam präsentiert. Die Computermodelle schauen für eine solch kleine Produktion ziemlich gut aus und die Schauspieler geben ihr Bestes. Zwar ist die deutsche Lokalisation nicht sonderlich berauschend - einen vorwurf kann man den Akteuren dafür nicht machen.

Die Handlung lebt in meinen Augen von den vielen kleinen Anspielungen auf alltägliche Dinge. Zwar mangelt es der Grundstory und den Charakteren sichtlich an Tiefe, der Kurzweil kommt dies und besagte Anlehnungen jedoch voll zu Gute. Die knappen 100 Minuten weißen nur selten kleinere Längen auf und gehen insgesamt angenehm über die Bühne. Wahrscheinlich mussten vom Budget her kleinere Abstriche in Kauf genommen werden, doch man machte das Beste aus den gegebenen Möglichkeiten.

Zwar weit entfernt von großen Blockbuster, zeigt "Eyeborgs" dass auch Videothekenware durchaus gut unterhalten kann und mit pfiffigen Drehbüchern aufwarten kann. Mir hat das Szenario jedenfalls gut gefallen und war über das Wiedersehen mit Adrian Paul erfreut. Für Freunde von gepflegtem Sci-Fi-Trash und Fable für Orwell-Theorien dürfte sich dieser Streifen also durchaus lohnen. Insgesamt kein Superhit, für seine (wahrscheinlich) begrenzten Mittel aber nett gemacht.



Wertung:
6,5/10

Review-Blu-Ray: EuroVideo (deutsche Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 16.09.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen