1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Failan (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Failan
Land/Jahr: Südkorea, 2001
Regie: Song Hae-sung
Darsteller: Cecilia Cheung, Choi Min-sik, Gong Hyeong-Jin;
Altersfreigabe: -
Laufzeit (ca.): 116 Min.
 

Inhalt:
Frisch aus dem Knast entlassen, schlittert Kang Jae schon wieder ins nächste Unglück. Er wird Zeuge, wie sein Gangsterkumpel einen Mann umbringt. Damit dieser nicht ins Gefängnis wandern muss, bietet er Kang Jae eine Entschädigung an, damit er die Haft für ihn übernimmt.
Eigentlich kann Kang Jae das Geld gut gebrauchen und auch bereit dafür 10 Jahre seines Lebens zu opfern, doch kurz vor dem vermeintlichen Haftantritt erhält er eine traurige Nachricht vom Tod seiner Frau Failan.
Das kuriose an der Sache ist allerdings, dass er seine Frau noch nie gesehen hat! Sie wanderte aus China ein und heiratete ihn über eine dubiose Agentur, damit sie eine Aufenthalterlaubnis bekam.
Kang Jae reist zu ihrer Heimatstadt, um letzte Unterlagen zu unterzeichnen und der Bestattung beizuwohnen. Bei seiner Reise fällt ihm ein Passfoto von ihr in die Hand und er beginnt sich in die eigentlich unbekannte Frau zu verlieben...

Fazit:
Failan ist kein einfacher, unkomplizierter Liebesstreifen, wie schon so oft aus dem Lande gesehen. Nein. Er greift ein realistisches Thema auf, verläuft zunächst etwas trostlos, doch schafft es am Ende echte Emotionen zu wecken.
In der ersten halben Stunde lernen wir das tristlose Leben eines schäbigen Kleinkriminellen kennen, der erstklassig von Choi Min-Shik (u.A. aus Oldboy bekannt) verkörpert wird. Die schauspielerischen Leistungen ist absolut klasse und erhielten zurecht einige Auszeichnungen. Seine Wut, seine Trauer, seine Aggressionen kommen jederzeit glaubwürdig rüber.
Behutsam führt uns der Film dann endlich zu dem Leben seiner Frau. Ab einer gewissen Spielzeit wird die Gesichte quasi parallel erzählt. Dieser Part ist sehr gut gelungen. Wir schauen dem Hauptdarsteller bei seiner Reise und den wachsenden Gefühlen zu, während wir einen Einblick in das ehemalige Leben seiner unbekannten Frau erlangen.
Die Gefühle werden glaubwürdig aufgebaut und lassen eigentlich schon von Anfang an eine gewisse Hoffnungslosigkeit erahnen (schließlich wissen wir ja von ihrem Tod).
Der Filmverlauf an sich ist (abgesehen vom Anfang in der Halbwelt) recht ruhig und Bildgewaltig. Die geteilte Erzählweise ist sehr schön und vor allem das Finale eine Erwähnung wert. Ich möchte es zwar hier nicht verraten, aber es ist richtig klasse inszeniert worden! Einen besseren Abschluss kann ich mir eigentlich nicht vorstellen für diesen Film.
Failan ist ein kleiner feiner, irgendwo schon realistischer Streifen mit einem ausgezeichneten Hauptdarsteller. Trotz der ausweglosen Ausgangslage entfaltet sich eine gewisse Romantik und das Teil begeistert über die knapp 2 Stunden. Hat mir recht gut gefallen, auch wenn ich eigentlich eher etwas lustigere Herz-Schmerz Filme bevorzuge. Ein weiterer Drama- Geheimtipp aus Asien. Bild und Ton der mir vorliegenden RC3 DVD sind gut, doch leider waren die englischen Untertitel nicht immer ganz synchron zum Bild. Schade, dass es auch kein Bonusmaterial gab. Nicht einmal ein Trailer.

Wertung:
8,5/10

Review-DVD: thailändische ManGPong RC3 DVD
Testsprache:
Koreanisch/5.1 + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 15.11.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen