1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Wonder Woman
 » A Cure for Wellness
 » John Wick 2
 » Die Mumie (2017)
 » Vier gegen die Bank
 » Live by Night
 » Masterminds
 » Buffy - Staffel 5
 » Alien: Covenant
 » Die Irre Heldentour des Billy Lynn
 » x.X.x. 3

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Family Ties (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Gajokeui tansaeng
Land/Jahr: Südkorea, 2006
Regie: Kim Tae-yong
Darsteller: Moon So-ri, Eom Tae-woong, Go Doo-shim, Kong Hyo-jin;
Laufzeit (ca.): 113 Min.
 

Inhalt:
Family Ties erzählt mehrere Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen worden sind. Schwerpunkt dieses Filmes bildet dabei eine Familie, deren Erzählungen mehrere Generationen umfassen.
Zunächst lernen wir Mira kennen, deren Bruder nach 5 Jahren wieder zurück ins Elternhaus kehrt. Er reist nicht alleine an, sondern wird von seiner deutlich älteren und bis dato unbekannten Ehefrau begleitet. Skeptisch schaut die Schwester auf ihren Bruder. Dubios scheint seine Frau und die gemeinsamen Geschäftsideen. Als dann plötzlich noch eine kleine Tochter auftaucht, wird die Erzählstruktur immer komplexer.
Letztendlich betrachten wir nach einem kleinen Zeitsprung die kleine Tochter und deren Probleme mit der Mutter. Gerne würde sie das Land verlassen, doch irgendwie macht sie eine Abreise nicht nur am Geld fest, sondern versteckt insgeheim noch Gefühle für die Familie...

Fazit:
Eigentlich habe ich mir einen etwas anderen Streifen erwartet. Das Cover wirkte auf mich wesentlich lustiger, als das Endergebnis vermuten lies. Sicherlich war das Ergebnis nicht schlecht, aber -für mich zumindest- kein Film für jeden Tag.
Die Geschichte ist nicht gerade die komplexeste, aber reichte um einen westlichen Zuschauer ab und an zum grübeln anzuregen. Ich musste immer einmal wieder die Gesichter zuordnen, um den Ereignissen uneingeschränkt folgen zu können. Die Untertitel waren nicht besonders schwierig, aber dennoch musste man sich stellenweise etwas konzentrieren.
Insgesamt blieb das Geschehen überschaubar, halbwegs realistisch, aber hierdurch auch etwas unspektakulär.  Gott sei Dank wurde es nie wirklich langweilig und der Erzählfluss ging soweit in Ordnung.
Die Schauspieler -egal ob alt oder jung- machten ihre Sache gut und glaubwürdig. Für meinen Geschmack hätte es ein wenig witziger zugehen dürfen, aber eine lockere Komödie darf man hier einfach nicht erwarten.
Family Ties war eine brauchbare Unterhaltung und zugleich ein passables Familienbild. Etwas Auflockerung hätte bestimmt nicht geschadet, aber schlechte Stellen gab es dennoch nicht. Am Ende blieb ein ordentlicher Streifen, der nichts für jeden Geschmack und jeden Tag sein dürfte. Ordentlich, aber eben auch nicht viel mehr.

Wertung:
6/10


Testsprache: Koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-
 

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 09.04.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen