2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Free Fire (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Free Fire
Land, Jahr: Großbritannien, 2016
Regie: Ben Wheatley
Darsteller: Cillian Murphy, Brie Larson, Armie Hammer, Jack Reynor;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 90 Min.



Inhalt:

Eine Gruppe Gangster trifft sich in einer abgelenden Lagerhalle mit anderen finsteren Gestalten. Geplant ist ein überdurchschnittlich großer Waffendeal - bei dem leider nichts rund läuft...


Kritik:

Ich habe mir die Inhaltsangabe gar nicht durchgelesen und quasi per Blindflug gemerkt, dass "Free Fire" mehr mit "Reservoir Dogs" als mit anderen Actionfilmen zu vergleichen ist.

Der Verlauf ist ähnlich dem vermeintlichen Vorbild und fokussiert sich klar auf ein Kammerspiel zwischen verschiedenen Kriminellen auf engsten Raum. Die Handlung ist schnell erzählt und die Charakterentwicklung während des gesamten Films ein Thema. Die Figuren werden zwar kurz eingeführt, jedoch erst im weiteren Verlauf ausführlicher beleuchtet.

Das Konzept funktioniert weitestgehend gut, aber der Funke springt nicht vollends über. Man verfolgt zwar den gewissen roten Faden, dennoch schleichen sich kleinere Längen ein und die Aufmerksamkeit leidet hin und wieder. Die Darsteller machen ihre Sache passabel, aber Niemand sticht übermäßig hervor. Alles wirkt routinemäßig inszeniert und hält keine Überraschungen parat. Man hat alles irgendwo schon einmal gesehen und kann sogar den Ausgang erahnen.

"Free Fire" ist nette, aber keineswegs spektakuläre Unterhaltung für Zwischendurch. Das Ding gefällt mit seinem Kammerspielansatz, enttäuscht mit mangelnden Innovationen. Untern Strich ganz nett, jedoch kein Must-See. Genrefans sei dann lieber eine (erneute) Sichtung von erwähntem "Reservoir Dogs" empfohlen. Der hatte dann irgendwie mehr Stil.



Wertung:

6/10

Review-Exemplar: Splendid Film / WVG Medien (Blu-Ray)
Testsprache: Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 27.08.2017


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen