1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy
 » Kong: Skull Island
 » Perdita Durango
 » Resident Evil: The Final Chapter
 » Fighting Games
 » Suburra
 » Hell or High Water

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Frühling, Sommer, Herbst, Winter... und Frühling (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Bom yeoreum gaeul gyeoul geurigo bom
Land/Jahr: Deutschland/Südkorea, 2003
Regie: Kim Ki-duk
Darsteller: Oh Yeong-Su, Kim Jong-Ho, Seo Jae-Gyeong, Kim Yeong-Min;
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit (ca.): 98 Min.
 

Inhalt:
Frühling, Sommer, Herbst, Winter... und Frühling erzählt die Geschichte von einem Mönch und seinem Lehrling. Beide leben in einem kleinen Tempelhaus inmitten eines Sees. Zum Ufer müssen sie ständig mit ihrem kleinen Bootchen rudern.
Der Filmverlauf gliedert sich -je nach Jahreszeit- in verschiedene Kurzgeschichten auf. Der
Zuschauer erlebt das Erwachsenwerden des Schülers, bis zu seinem späteren Schicksaal. Von der Lehre des Lebens, bis zur Lehre der Liebe.


Fazit:
Frühling, Sommer... ist ein schöner, ruhiger Film. Es werden nicht viele Worte verschwendet,  sondern Bilder und Klänge ziehen in ihren Bann.
Dieses Schema geht auch größtenteils voll auf und man beobachtet sich selbst dabei, auch bei ständig wiederkehrenden Szenen (z.B. den häufigen Bootsfahrten) auf den Bildschirm zu starren. Eigentlich sind wortkarge Filme weniger mein Fall, aber dieser Streifen ist eine
gelungene Ausnahme.
Die Geschichte kommt wirklich ohne jegliche Action aus, gibt sich bei kleinen Details
unglaubliche Mühe und ist dabei einfach zu verstehen.
Am Ende bleibt eine rundum gelungene deutsch-koreanisch Produktion, die eine erfrischende Abwechslung zu Liebeskomödien oder Actionkrachern ist. Ich könnte mir zwar so etwas nicht jeden Tag geben, aber stelle mir ihn als TV-Aufnahme aber gern ins Regal. Allgemein bin ich froh, dass solch schöne Filme auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurden. Höchstwertung gibt es von mir zwar keine, aber eine sehr gute Note ist auf jeden Fall noch drin.

Wertung:
7,5/10

Review-DVD:
Eigene TV-Aufnahme (08.10.2006 auf ARD)
Testsprache: Deutsch

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 10.10.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen