2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Ghost in the Shell (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Ghost in the Shell
Land, Jahr: USA, 2017
Regie: Rupert Sanders
Darsteller: Scarlett Johansson, Michael Pitt, Juliette Binoche, Michael Wincott;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 107 Min.



Inhalt:

Die Welt in der nahen Zukunft. Terroristen halten die Gesellschaft in Atem und überraschen immer wieder Hackerangriffen und versuchen damit Menschen zu kontrollieren.

Die Polizei hat für solche Fälle eine eigene Spezialeinheit gegründet, die selber als halben Maschinen besteht. Major besitzt war eine eigene Seele, doch Ihr Körper ist mehr oder weniger eine emotionslose Hülle. Je näher sie den Gesuchten auf die Schliche kommt, desto mehr denkt sie über ihre Identität nach...




Kritik:

Auf die reale Umsetzung des bekannten Anime habe ich mich sehr gefreut und ging letztlich mit gemischten Gefühlen von Danen. Die Macher haben eine überraschend werksgetreue Adaption abgeliefert, aber irgendwas passte trotzdem nicht.

Entgegen vieler kritischen Meinungen fand ich die Hauptrolle mit Scarlett Johansson sehr gut besetzt und ihre Leistung war wirklich nicht übel. Sie verkörperte "Major" einwandfrei, doch das Wort "glaubwürdig" möchte ich im gegebenen Gesamtkontext nicht in den Mund nehmen.

Die Handlung entspricht exakt dem, was wir bereits kennen und hält somit keine Überraschungen oder neue Ansichten bereit. Die Macher sind voll auf Nummer Sicher gegangen, was grundsätzlich nicht zu verurteilen ist. Zudem kennt auch nicht jeder die Vorlage und wird schon mit genügend Eindrücken erschlagen.

Der Verlauf wechselt zwischen Kurzweilig und "etwas langatmig". Manche Dialoge hätten gestrafft werden und Action-Passagen gerne ausgebaut werden dürfen. Man hält sich zu exakt an das Vorbild und nimmt eben dessen Höhen und Tiefen halt ungefiltert mit.

Die Inszenierung ist durchgestylt, aber auch etwas seelenlos. Mit seinen kühlen Farben und professionellen Einstellen wirkt der Streifen manchmal seelenlos, auch eigentlich zur Thematik passen sollte und dennoch zu gekünstelt erscheint. Die Effekte hingegen gaben keinen Grund zur Klage und alles präsentierte sich absolut zeitgemäß.

"Ghost in the Shell" hält sich unerwartet stark an den hervorragenden Anime, überzeugt aber dennoch nicht auf ganzer Linie. Er kreiert zwar eine teils äußerst stimmige Atmopshäre, hat aber seine kleinen Durchhänger. So richtig zufrieden bin ich mit dem Titel nicht, aber richtig übel war er hingegen auch nicht.


Wertung:

7/10

Review-Exemplar: Paramount Pictures (Blu-Ray)
Testsprache: Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 07.08.2017


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen