6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The Gingko Bed (Legend of Gingko 2)

Originaltitel/Alternativ:
Eunhaengnamoo chimdae
Land/Jahr: Südkorea, 1996
Regie: Kang Je-kyu
Darsteller: Han Suk-kyu, Jin Hee-Kyung, Shim Hye-jin, Shin Hyeon-jun;
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 88 Min.
 

Inhalt:
Die Geschichte von Gingo Bed erzählt von der unsterblichen Liebe. Einem Liebespaar vor 170 Jahren und deren ununterbrochenen Beziehung bis in die heutige Zeit.
Su-Hyun wird von seltsamen Visionen von einem geheimnisvollen Bett aus so genannten "Gingo-Holz" heimgesucht und eine mysteriöse Frau erscheint ihm. Sie erzählt  ihm, dass er eine Wiedergeburt eines hingerichteten Musikers sei. Wegen seiner damaligen Liebe zu einer Frau, wurde er vom Herrscher aus Eifersucht umgebracht.
Per Zufall entdeckt Su-Hyun das Bett aus seinen Träumen und erwirbt es. Nun kehrt allerdings der Herrscher aus der Vergangenheit wieder zurück, um ihn erneut zu konfrontieren...

Fazit:
Die zugrunde liegende Idee und die Aussage des Films sind ja nicht verkehrt, aber die Umsetzung ist nicht ganz so mein Geschmack geworden.
Die Geschichte reißt mich eigentlich zu keiner Zeit so richtig mit, obwohl man trotzdem am Ball bleibt und das Finale erfahren möchte. Die Tragik ist zwar gut gespielt, aber schon fast belanglos an einigen Stellen.
Gelungen sind hingegen die Rückblenden in die Vergangenheit und der Soundtrack untermalt stets passend.
Am Ende bleibt ein überdurchschnittlicher Film um das Thema Liebe, der bei Asienfans einen Blick wert sein könnte. Nicht umsonst wurde der Film auch ein Kassenerfolg im Ursprungsland. Hat mir jetzt nicht so gut gefallen wie erhofft, aber schlecht ist er auch nicht.

Wertung:
6/10

Bemerkungen:
-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 23.09.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen