1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy
 » Kong: Skull Island
 » Perdita Durango
 » Resident Evil: The Final Chapter
 » Fighting Games
 » Suburra
 » Hell or High Water

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Hide and Seek – Kein Entkommen (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Sumbakkogjil
Land, Jahr: Südkorea, 2013
Regie: Huh Jung
Darsteller: Son Hyeon-joo, Moon Jeong-hee, Jeon Mi-seon, Jeong Joon-won;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 107 Min.



Inhalt:

Seong-soo ist ein gut situierter Familienvater, der leider seine kleinen Abgründe besitzt. Beispielsweise hat er seinen Liebsten die Existenz seines Bruder Seong-chul verheimlicht, dessen Vermieter ihn nun kontaktiert. Seong-chul soll verschwunden sein und nun möchte man natürlich dessen Wohnung geräumt und Rückstände bezahlt wissen.

Seong-soo macht sich auf den Weg in das Viertel seines Bruders. Die Anwohner und auch dessen Wohnung lassen schlimme Vermutungen aufkeimen...



Kritik:

Freunde spannender Thriller dürfen sich die Hände reiben. "Hide and Seek" ist zwar leicht verspätet (aber dennoch im akzeptablen Rahmen) auf dem heimischen Markt erschienen und die Sprache stellt dafür keine Hürde mehr da. Gut lokalisiert präsentiert sich hier ein von Anfang bis Ende packendes Ereignis - das glücklicherweise nicht über seine kleinen Mängel stolpert.

Die Geschichte baut sich langsam auf und entfaltet eine unglaubliche Sogwirkung. Schnell hängt man gebannt am Geschehen und die Zeit vergeht wie im Flug. Der Verlauf ist gut konstruiert, abr kleinere Fehler fallen deutlich ins Auge. Ich möchte hier nicht spoilern, aber selten sind mir Ungereimtheiten so ins Auge gefallen und man wurde so zum Kopfschütteln gezwungen. Da der Rest soweit stimmt, soll diese Kritik jedoch nicht kriegsentscheidend sein.

die Darsteller machen ihre Sache gut und geben keinen Grund zur Klage. Natürlich sind deren Gesichter hierzulande weniger bekannt, doch irgendwo übt dies auch einen gewissen Reiz aus. Die extrem hochwertige Inszenierung sorgt für Stimmung, das Setting zieht in seinen Bann und kleine Patzer ruinieren nicht den guten Eindruck. Thrillerfreunde sollten unbedingt einen Blick wagen.



Wertung:

7,5/10

Review-Exemplar: Edel Germany (DVD)
Testsprache: Deutsch/Dolby Digital 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.02.2017


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen