6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Hinokio: Inter Galactic Love (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Hinokio
Land/Jahr: Japan, 2005
Regie: Takahiko Akiyama
Darsteller: Maki Horikita, Riho Makise, Mieko Harada, Masatoshi Nakamura;
Laufzeit (ca.): 107 Min.
 

Inhalt:
Alles schaute nach einem ganz normalen Schultag aus, doch dann staunten die Schüler einer 6ten Klasse nicht schlecht. Ein waschechter Robtor betrat den Klassenraum und wurde als neuer Mitschüler vorgestellt.
Diese mechanische Gestalt handelt allerdings nicht aus eigenem Willen, sondern wird von einem erkanten Jungen ferngesteuert, damit er dem Unterricht folgen kann. Der Junge - Satoru - verschanzt sich seit dem Tod seiner Mutter in seinem Zimmer. Unfähig zu laufen und mit Hass auf den eigenen Vater, lebt er sein Gesellschaftsleben fortan mit dem -von den andren Mitschülern liebevoll genannten- Hinokio.
Doch auch das Leben als Robotor ist nicht einfach. Andere Schüler hänseln den ungewöhnlichen Klassenkameraden und erlebnisreiche Freundschaften werden geknüpft...

Fazit:
Hinokio bietet ein ungewöhnliches, aber durchaus sehenswertes Filmerlebnis aus dem fernen Japan. Schon recht früh beginnt der Streifen mit seinen Animationsmuskeln zu spielen und behält stets dies hohe Niveau bei.
Die Geschichte steht der ganzen Technik in Nichts nach und begeistert mit einer schönen Genremischung. Von Komödie, über Drama bis hin zur Gesellschaftskritik wurde hier so Einiges aufgegriffen - ohne dabei mit dem Moralhammer zuzuschlagen.
Allein die Anspielungen auf die Sucht von Computerspielen ala "World of Warcraft" sind überzeugend inszeniert und wirken nicht aufgesetzt. Ebenso ist die Gefühlswelt unserer Darsteller glaubwürdig und jederzeit interessant inszeniert.
Die größtenteils jungen Schauspieler und natürlich unser klasse animierter Roboter zeigen sich von der besten Seite. Der gelungene Soundtrack rundete das tolle Gesamtbild erstklassig ab.
In meinen Augen war Hinokio ein wirklich toller Film, der für beinahe jedes Alter geeignet ist. Viele Elemente wurden geschickt miteinander verknüpft und in exzellenter Optik serviert. Das Teil war keine Minute langweilig und unterhielt einfach prima. Die tollen Darsteller und der eingängige Soundtrack sorgten ebenfalls für gute Laune. Ein toller Film auf einer gelungenen RC3 DVD, die sauberes Bild und einen wuchtigen Sound bot. Echt empfehlenswert und mega sympathisch!

Wertung:
8,5/10


Testsprache:
Japanisch
+ englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 05.03.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen