4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Sieben Minuten nach Mitternacht
 » Vendetta - Alles was ihm blieb war Rache
 » Attraction
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

HOOLIGANS 3 – Never Back Down (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Green Street Hooligans: Underground
Land, Jahr: Großbritannien, 2013
Regie: James Nunn
Darsteller: Scott Adkins, Joey Ansah, James Backhouse, Kacey Barnfield;
Altersfreigabe: SPIO/JK: keine schwere Jugendgefährdung
Laufzeit (ca.): 94 Min.

 

 


Inhalt:
Danny hat seiner üblen Vergangenheit abgeschworen und vor Jahren seiner Heimat den Rücken gekehrt. Der Tod seines kleinen Bruders führt ihn jedoch wieder zurück und seine Wut ist unendlich groß. Der Kleine scheint im Hooligan- Milieu versumpft zu sein und ist wohl hier seinem Mörder begegnet.
Zwar hat Danny einen Freund bei der Polizei, doch deren Ermittlungen kratzen nur an der Oberfläche einer mittlerweile abgetauchten Szene. Die echten Prügeleien finden nicht mehr in und um den Stadien, sondern im Untergrund statt. Vereinsvertreter sind Kampfsportakrobaten, die in kleinen Teams gegeneinander antreten und Massenschlachten gehören der Vergangenheit an.
Danny taucht durch seine alte "Firma" wieder voll im Business ein und versucht seinen Bruder auf seine Art zu rächen...


Fazit:

Wer mich bzw. diese Seite ein wenig kennt, dürfte um meine Vorliebe für dieses ungewöhnliche Subgenre wissen. In meinen Augen hat der erste Titel dieser Reihe - nicht zuletzt dank Elijah "Frodo" Wood - solche Filme auch hier wieder massentauglich gemacht und die Anforderungen an diesen Teil waren nicht gerade gering.

Zunächst sollte man ein wenig von alten Gepflogenheiten abkommen. Schon der zweite Teil hatte nicht mehr viel mit dem Ersten gemein und der Dritte macht nun keine Ausnahme. Von Fußball - sei es in irgendwelchen Übertragungen, Live-Bildern oder Sonstigen - gibt es hier rein gar nichts zu sehen. Nicht einmal am Rande wird über Spieler oder Vereine diskutiert - der Kampf allein steht im Vordergrund und dieses Konzept geht voll auf.

Hat man sich erst einmal mit der Abkunft vom eigentlichen Rasensport abgefunden, so erhält man einen Kampfsportfilm erster Güte. Die Gefechte sind hart, realistisch und gehen durch Mark und Bein. Hier kämpfen keine Superhelden, sondern raue Typen von der Straße. Knochen werden gebrochen, Blut spritzt umher - das volle Programm wird aufgeboten. Die Duelle gehen unter die Haut und wirken gerade durch ihre ungeschönte Inszenierung fast dokumentarisch. Dies fesselt ungemein an den Bildschirm und lässt über knapp 1,5 Stunden keinerlei Langweile aufkommen.

Bis auf Scott Adkins sind die Darsteller überwiegend unbekannt - und das war auch gut so. Dies trägt nämlich zur gelungenen Atmosphäre bei und macht die Sache irgendwie glaubhafter. Kein Hollywood-Schönling lenkt vom überwiegend brutalen Geschehen ab und jeder noch so kleine Nebendarsteller passt in seine Rolle als Raudi. Einzig die hübsche Barfrau passt vielleicht nicht ganz so gut ins Gesamtbild, ist als hübsches Beiwerk allerdings locker zu verschmerzen und immerhin ein netter Hingucker am Rande.

Durch seine Härte geht "Hooligans 3" an die Nieren. Die Geschichte war jetzt nicht allzu spektakulär, wird aber durch gelungene Aufnahmen und perfekt besetzte Darsteller spannend und kurzweilig präsentiert. Jeder Volljährige Genrefan sollte sich diesen Titel nicht entgehen lassen und sich die - übrigens auch technisch hochwertige - Blu-Ray ins Haus holen.


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: Ascot Elite (Cinama Extreme)
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1
 

 
 


Trailer auf youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=WQ0dDMuQFEc



Dieses Testmuster wurde freundlicherweise von Voll:Kontakt zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!




Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 02.12.2013

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen