5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Ice Rain (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Bingwoo
Land/Jahr: Südkorea, 2004
Regie: Kim Eun-Suk
Darsteller: Lee Seong-Jae, Kim Ha-Neul, Song Seung-Heon, Yu Hye-Jin;
Laufzeit (ca.): 104 Min.
 

Inhalt:
Die Grundgeschichte ist schnell erzählt: In Ice Rain handelt es sich um eine Dreiecks-Geschichte, dessen Rahmenhandlung in den Bergen angesiedelt ist.
Die Hauptakteure -2 Männer und eine Dame- sind Bergsteiger und der Zuschauer erfährt mit etlichen Rückblenden mehr über deren Beziehung zueinander.

Fazit:
Auf der einen Seite war ich froh keinen Streifen ala Vertical Limit oder vergleichbaren serviert zu bekommen, doch auf der anderen Seite war ich mit diesem Endergebnis auch nicht zu recht zufrieden.
Die Geschichte bietet -bis vielleicht die Einlagen mit dem Bergsteigen- nicht viel Innovation und läuft auch recht vorhersehbar ab. Der Spannungsaufbau war nicht wirklich geschickt und das Geschehen auf dem Bildschirm konnte nie so richtig fesseln. Lediglich den durchaus sympathischen (aber jetzt nicht überragend genialen) Darstellern ist es zu verdanken, dennoch ein gewisses Interesse am Filmverlauf zu erzeugen.
Zwar sind die meisten Szenen nicht gerade neu, doch stellenweise können sie aufgrund der handwerklich guten Inszenierung dennoch gefallen. Die Kameraarbeit ist in Ordnung, wie erwähnt ein paar Bilder recht sehenswert und der Soundtrack passend gewählt. Hier ist also alles im grünen Bereich, obgleich das Gesamtwerk so einige Längen zu verzeichnen hat.
Klar habe ich das Teil relativ schmerzlich betrachten können, die Schauspieler gefielen auch ganz gut, die Technik war ok -doch die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Die Geschichte hielt sich mit Wendungen sehr bedeckt und ein paar langweilige Parts trübten den Gesamteindruck. Komplett zerreisen möchte ich Ice Rain auch nicht, da er irgendwo gar nicht so arg schlecht war.
Durchaus ein solides Machwerk und für Interessierte möglicherweise einen Blick (aber keinen Kauf) wert. Gerade im Dramabereich gibt es allerdings in Korea genügend bessere Konkurrenztitel. Da hat es Ice Rain mit seinen gelegentlichen Längen zumindest bei mir etwas schwer...

Wertung:
5,5/10


Testsprache:
Koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 21.03.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen