6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Jealousy is my middle Name (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Jiltuneun naui him
Land/Jahr: Südkorea, 2003
Regie: Park Chan-Ok
Darsteller: Park Hae-Il, Bae Jong-Ok, Moon Seong-Keun, Seo Yeong-Hee;
Altersfreigabe: 15+
Laufzeit (ca.): 124 Min.
 

Inhalt:
Lee Won-Sang fängt bei einer Redaktion als neuer Journalist an. Zunächst wollte er eigentlich das Land verlassen, um in England sein Glück zu finden. Langsam gewöhnt er sich an doch seinen neuen Job und freundet sich recht gut mit dem Herausgeber an. Sofort sind sich die Charaktere sympathisch und eine richtige Freundschaft entsteht. Neben dem Beruf verbringen sie fortan auch privat viel Zeit miteinander.
Sein Chef weiß allerdings nichts davon, dass er einst Lee Won-Sang die Freundin ausgespannt hat. Als er nun auch mit der neuen Fotografin des Verlags liebäugelt, auf die Lee Won-Sang vorher schon ein Auge geworfen hatte, wachsen die Rachegefühle.

Fazit:
Die Erwartungen an Jealousy is my middle Name waren eigentlich recht hoch. Immerhin hab ich einiges positives gelesen und auf dem Cover befinden sich Logos von diversen Festivals. Nunja zumindest die Teilnahmen an Festivals haben aber eigentlich nicht viel zu sagen...
Der Film ist routiniert inszeniert, aber auch recht ruhig. Für meinen Geschmack allerdings schon fast zu ruhig. Ich habe ja nichts gegen stille, verträumte Bilder, doch hier gingen selbst einige Dialoge in Richtung Langweile. Ein schöner Situationshumor an den passenden Stellen suchte man hier vergebens. Sicherlich habe ich keine Komödie erwartet, aber ein paar gut platzierte Schmunzeleinlagen lockern bei vielen Filmen unglaublich auf, ohne lächerlich zu wirken.
Die Darsteller waren gut gewählt und spielten ihre Sache ordentlich. Sie sind mir weder großartig positiv oder negativ aufgefallen. Rundum waren ihre Leistungen und auch die gesamte filmtechnische Seite gelungen.
Am Ende bleibt ein gut gemachter Film, der leider auch seine Längen aufweist. Die Geschichte ist nicht schlecht, doch (für mich zumindest) relativ wenig mitreißend. Selbst wenn ich den Verlauf dennoch aufmerksam verfolge, kann ich etwas Langweile aber auch nicht von der Hand weisen. Für Genrefreunde ein brauchbares Stück Filmkunst, aber kein Must-Have. Alles solide, aber auch eben stellenweise langweilig.


Wertung:
5,5/10

Review-DVD: thailändische RC0 DVD
Testsprache:
Koreanisch/5.1 + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Diese DVD kaufen:

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 16.11.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen