2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Braveheart
 » Terminal
 » Chilling Adventures of Sabrina - Staffel 1
 » The Last Winter
 » Ocean's 8
 » Die purpurnen Flüße
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Julia's Eyes (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Ojos de Julia, Los
Land, Jahr: Spanien, 2010
Regie: Guillem Morales
Darsteller: Belén Rueda, Lluís Homar, Pablo Derqui, Francesc Orella;
FSK: ab 16
Laufzeit (ca.): 117 Min.



Inhalt:

Julia bekommt die schlimme Nachricht vom Suizid ihrer Zwillingsschwester und kann den Vorfall kaum begreifen, da sie von der Verzweiflung ihrer Verwandten nichts ahnte. Die Tote lid an steigender Erblindung, von der auch Julia betroffen ist und natürlich umso mehr ins Grübeln gerät. Je weiter die Nachforschungen über die letzten Tage der Schwester gehen, desto mehr bringt sich Julia selbst in Gefahr....



Kritik:

Hin und wieder sollte man den Spaniern in Sachen Film ruhig eine Chance geben. Nach einigen tollen Libes-Dramen ("Drei Meter über dem Himmel"), spannenden Thrillern ("Der unsichtbare Gast") über krasse Actionfilme ("Toro") hat man sich nun auch absolut im Horrorbereich bewiesen. "Julias Eyes" mag es im ersten Moment vielleicht etwas an Glaubwürdigkeit mangeln, doch die mehr als spannende und Nervenaufreibende Handlung macht dies mehr als Wett.

Del Toro zeigt wie Psycho-Horror geht und das man auch ohne großartige Splattereffekte etwas ungeheuerliches abliefern kann. Die Atmosphäre des Filmes ist so krass, dass man bis zum bitteren Ende nicht wegschauen kann. Das Szenario zieht unglaublich in seinen Bann und lässt den Zuschauer so richtig mitfiebern.

Die toll agierenden Darsteller tragen ihren Teil zum stimmigen Gesamteindruck bei und arbeiten auf hohem Niveau. Insbesondere Belén Rueda verdient besonders Lob, da das Werk mit ihrer Leistung steht und fällt. Sie ist nicht nur nett anzuschauen, sondern überzeugt ausdrucksstark auf ganzer Linie.

Die schöne Inszenierung ist nicht nur schick, erinnert stellenweise an Klassiker von De Palma oder Hitchcock. Ungewöhnliche Kameraperspektiven und eine dezente Farbgebung sprechen für den Regisseur bzw. dessen Kameramann.

Es muss nicht immer Blut und Gewalt sein, sondern darf auch einfach nur düster und packend daher kommen. "Julias Eyes" ist nahezu perfektes Terrorkino ohne Kettensägen oder übernatürlichen Wesen. Der Plot mutet zunächst recht bizarr an, punktet mit Nervenkitzel bis zum bitteren Ende. Horror- und Thrillerfreunde sollten unbedingt mal reinschauen und diesen großartigen Titel fast schon blind in der Sammlung begrüßen.


Wertung:

9/10

Testexemplar: Kinowelt (Blu-Ray)
Testsprache: Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 27.07.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen