5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Kunoichi - Lady Ninja  (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Kunoichi ninpô chô Yagyû gaiden: Edobana jigoku-hen
Land/Jahr: Japan, 1998
Regie: Hitoshi Ozawa
Darsteller: Yûko Moriyama, Hitoshi Ozawa, Momoka Saeki, Kaoru Okawa;
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 73 Min.
 

Inhalt:
Ein Nonnenkloster wird von einem tyrannischen Herrscher überfallen und dem Erdboden gleich gemacht. Wenige überleben dieses Massaker und schwören Rache. Sie suchen einen Lehrmeister auf und wollen sich in der Kampfeskunst unterrichten lassen.
Sie erlernen eine geheime Technik der Ninja und fühlen sich bereit zur Schlacht.
Doch der Weg zum Herrscher ist lang. Sie müssen sich mit allerlei Soldaten und Dämonen herumschlagen und literweise Blut vergießen...

Fazit:
Kunoichi ist schwer zu beurteilen. Der Ein oder Andere mag der abgefahrenen Story etwas abgewinnen, doch bei mir regierte meist die Verwirrung. Ständig kloppten sich irgendwelche Fraktionen, das Kunstblut floss in Strömen und so richtig Interessant wurde es dabei nie. Alles wirkte zu zusammengewürfelt, unordentlich ausbalanciert oder unfreiwillig komisch.
Sicher hat Trash seinen Charme, hier glänzt dieser nur an wenigen Stellen. Die lustigen Figuren sind passabel besetzt und erfreuen eher wegen ihren Kampftechniken, als wegen ihrer schauspielerischen Begabung. Die Kämpfe sind immerhin halbwegs launisch und stellenweise durchaus nett gemacht. Verrückte Spezialattacken locken schon mal ein lächeln hervor. Zudem wirkt alles ein bisschen altmodisch und ist auch so gewollt. Leider verbessert dies das wirre Treiben nicht merklich.
Unterm Strich ein trotz kurzer Spielzeit mäßig unterhaltsamer Streifen mit hohem Trashfaktor. Hebt sich nicht wirklich aus der breiten Masse heraus und würde ich auf dem Niveau von
Kibakichi und Konsorten einordnen - womit das Teil nur hartgesotene Fans ansprechen dürfte. Wirklich mehr brauch ich nicht zu schreiben, die meisten Besucher googlen ja sowie noch einmal - oder sehen sich die ehemals mittelprächtigen Kritiken in der odfb.de an.
Zum Glück hat das DVD-Doppelpack deutlich unter 10 EUR gekostet und vielleicht macht der zweite Teil etwas verlorenen Boden wieder gut...


Wertung:
4,5/10


Review-DVD: Asian Film Network / Ascot Elite (Limited Edition, deutsche RC2 DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton und Untertitel enthalten)

Bemerkungen:
Bei der mir vorliegenden Veröffentlichung handelt es sich um ein hübsches Metalpack, welches beide Teile von Kunoichi enthält. Das Bild ist sehr durchschnittlich und zudem nicht einmal anamorph. Die Synchronisation ist ebenfalls kaum der Rede wert, doch dem Geschehen vielleicht noch halbwegs angemessen und unfreiwillig komisch. Bis auf die Verpackung sicherlich kein Glanzstück in der Sammlung.


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 11.07.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen