6.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

My Boss, my Hero (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Doosaboo ilchae
Land/Jahr: Südkorea, 2001
Regie: Yoon Je-gyun
Darsteller: Jeong Jun-ho, Oh Seung-eun, Kim Sang-joong, Jeong Wun-Taek;
Altersfreigabe: IIb
Laufzeit (ca.): 98 Min.
 

Inhalt:
Doo-sik ist eigentlich ein recht erfolgreiches Oberhaupt einer Gangsterbande. Allerdings wird aufgrund seiner geringen Schulbildung immer wieder seine Kompetenz in Frage gestellt. Sein Bruder (welcher zugleich der zweite Anführer ist) verdonnert ihn dazu, noch einmal die Schulbank zu drücken und seinen Abschluss endlich nachzuholen.
Nachdem die richtige Schule endlich gefunden ist, geht es nach einer ordentlichen Verabschiedung von seinen Untertanten zurück ins Schulleben. Dort lauern nicht nur Probleme mit dem Unterricht, sondern auch die ein oder andere Schlägerei mit anderen Jugendlichen auf ihn...

Fazit:
Die Geschichte von my Boss, My hero ist schon etwas weit dahergeholt, doch dies soll einer gepflegten Unterhaltung ja keinen Abbruch tun. Mich stört es daher relativ wenig - hauptsache das Teil hält bei Laune. Leider gelingt dies jedoch nicht so ganz...
Nachdem die Handlung ja noch problemlos verkraftet werden kann, fielen mir die Charaktere ins Auge. Für einen Schuljungen ist unser Hauptdarsteller vielleicht doch ein wenig zu alt und sticht bei seinen Klassenkameraden etwas heraus. Eigentlich aber auch nicht so tragisch, immerhin gibt es ja hin- und wieder einige ältere Schüler, die noch/wieder die Schulbank drücken.
Die anderen Figuren jedenfalls machten ihre Sache zufrieden stellend, aber nicht überragend.
Größtenteils plätscherte die eher wenig lustige Story vor sich hin. Es gab einfach nicht genügend Lacher oder gar richtig romantische Liebeleien, wie bei anderen Kollegen des Landes gewohnt. Sicherlich gab es stellenweise brauchbare Actionszenen, doch die machen nicht alle schwachen Parts wieder gut. Es wird zwar nie wirklich langweilig, aber bleiben ein paar Stellen eher uninteressant.
Technisch ist alles solide und bis auf die Kampfszenen im Finale eher unspektakulär gewesen. Weder großartige Kameraeinstellungen, noch CGI-Effekte zogen die Aufmerksamkeit auf sich.
My Boss, my Hero zeigte durchaus nette Ansätze, doch blieb weit hinter meinen Erwartungen zurück. Für einen Gangsterfilm ist die Story zu lachhaft und für einen Teeniefilm war es einfach nicht witzig und/oder romantisch genug. Die guten Fights (grade am Ende) haben wirklich gefallen, doch ziehen die eher mittelmäßige Wertung auch nicht viel weiter nach oben. Insgesamt ein anschaubares, solides Teil, doch möglicherweise hätte man etwas mehr daraus machen können.

Wertung:
5,5/10

Review-DVD: Winson Entertainment (RC3)
Testsprache:
Koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 23.12.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen