5.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

My Mighty Princess (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
My Mighty Princess
Land/Jahr: Südkorea, 2007
Regie: Kwak Jae-yong
Darsteller: On Ju-wan, Sin Min-ah;
Altersfreigabe: 15
Laufzeit (ca.): 112 Min.
 

Inhalt:
Auf den ersten Blick scheint So-hwi ein ganz normales, koreanisches Mädchen zu sein, doch erste Eindrücke täuschen gerade in Filmen oft.
Spätestens bei einer Aufführung ihrer Theatergruppe offeriert sich ihre gewaltige Stärke, Schnelligkeit und anschließend gar die Trinkfestigkeit. Locker trägt sie ihre betrunkenen nach Hause und hat keine Probleme diese Lasten auf den Schultern zu transportieren. Sie stammt aus einer besonderen Familie, die schon lange der Kampfkunst verschworen ist und diese auch von Generation zu Generation weitergibt.
Diesmal droht hingegen die Tradition zu versiegen, da So-hwi ein Auge auf einen Mitschüler geworfen hat und der Kunst abschwören möchte. Diese Entscheidung ist jedoch ein Dorn im Auge des Vaters, welcher sie gerne auf den rechten Weg zurückführen möchte...


Fazit:
Dank eines Foren-Threads bin ich auf diesen Film gestoßen und aufgrund des launigen Trailers war die Bestellung schnell getätigt. Da der Regisseur von My sassy girl am Werk war, herrschten auch keinerlei Zweifel bei diesem Vorgang.
Nach knapp 2 Wochen (was ich als ungewöhnlich lang empfinde) lag die Scheibe endlich im Briefkasten und noch am gleichen Abend im Player. Die Erwartungen waren relativ hoch, doch schnell gab es die ersten Dämpfer.
Mit etwas Action wird das Geschehen ganz nett eingeläutet, um sich dann in ruhigeren Passagen der Charaktereinführung zu widmen. Die weibliche Hauptfigur ist zwar ganz nett, doch fehlt ihr etwas der Charme einer Jeon Ji-hyeon oder anderer Größen im Geschäft. Sie wirkte allerdings frech und naiv, was ihrer Rolle zu Gute kam. So richtig begeistert haben die Leistungen aber nicht. Ebenso der männliche Part lieferte nur ein befriedigendes Bild. Er wirkte oftmals blass und wenig aussagekräftig.
Die gewöhnungsbedürftigen Figuren sperrten mir persönlich etwas die Zugänglichkeit zu diesem Werk, doch Geschmäcker sind verschieden. Nach einer gewissen Zeit freundet man sich mit Ihnen an, ohne jedoch richtig mitfiebern zu können. Insgesamt gibt die konfuse Geschichte auch zu wenig an packenden Momenten her, um an den Bildschirm zu fesseln. Ungewöhnliche Geschichten sind manchmal die witzigsten, doch hier blieben Spannend und Humor eher bedeckt. Der Erzählfluss ist zwar gut, beinahe zu uninteressant ist das Geschehen oftmals.
Der erste Part ala reine Rom-Com ist sehr unterhaltsam, mit Beginn der Fantasy-Einlagen baut man aber deutlich ab. Man ist zwar um Witz und Elan bemüht, erreicht das Ziel nur bedingt. Zu aufgesetzt wirken viele Stellen.
Eigentlich habe ich von Kwak Jae-yong nach Knallern wie
My sassy girl oder The Classic wesentlich mehr erwartet und wurde deshalb so enttäuscht. Im Grunde genommen ist das vorliegende Resultat nicht schlecht, aber im Prinzip nichts weiter als ein weiterer 08/15-Streifen des Landes. Fans schauen sowieso mal rein, doch kaufen würde ich mir die Scheibe nicht noch einmal. Sie wandert zwar ins Regal, doch wird wohl oder übel in der Versenkung verschwinden. Im Gegensatz zu dem kürzlich getesteten A Man Once a Superman gibt es hier nicht mal eine tolle Hauptfigur, die einen erneuten Blick lohnen würde.
Skurile Geschichte, gewöhnungsbedürftige Gesichter, aber eine saubere Inszenierung - alles wirkt so vertraut. Insgesamt absolutes Mittelmaß.


Wertung:
6,5/10

Testsprache:
koreanisch und englische Untertitel


Bemerkungen:

Das Bild der vorliegenden RC3 DVD war gut, hinkt aber anderen aktuellen Produktionen etwas hinterher - besonders was Kontrast und Schärfe anbelangt. Der 5.1 Sound war ganz gut, die Dialoge klar verständlich und der Rest eher unauffällig ordentlich. Was die restliche Ausstattung betrifft (Bonusmaterial, Verpackung) gibt sich die Scheibe für ihren Preis sehr mager. Nicht einmal für einen schicken Schuber hat es gereicht.

Siehe auch:
 » My sassy girl
 » The Classic



Trailer:
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 17.11.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen