2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Once Upon a Time in China & America (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Wong Fei-hung chi saiwik hung si
Land/Jahr: Hongkong, 1987
Regie: Sammo Hung
Darsteller: Jet Li, Rosamund Kwan, Hung Yan-Yan, Chan Kwok-Bong;
Altersfreigabe: Keine Jugendfreigabe
Laufzeit (ca.): 95 Min.
 

Inhalt:
Im wilden Westen reisen ein paar Chinesen umher, um an geeigneter Position eine Siedlung für Landsleute zu errichten. Vor erreichen des Ziels werden sie jedoch von Indianer überfallen und Fei Hung verliert sein Gedächtnis.
Fortan wird er bei den Indianern aufgenommen, die begeistert von seiner Kampfkunst sind und ihn für einen großen Krieger halten. Die anderen Siedler erreichen mit letzter Kraft die gesuchte Stadt und werden dort nicht gerade freundlich aufgenommen. Glücklicherweise steht der Hilfssheriff den Neuankömmlingen hilfreich zur Seite.


Fazit:
Cowboys und Chinesen im wilden Westen? So etwas sehe ich zumindest eher selten, doch bei "Once upon a Time in China & America" gehört dies zum guten Ton!
Das ungewohnte und eher unverbrauchten Szenario und kann sich hierdurch seine Aufmerksamkeit locker sichern - und durch die Vorgänger ist die Erwartungshaltung nicht geringer. Das Konzept geht sogar auf, doch so richtig erstklassig wird es leider nie.
Die einfache Geschichte glänzt zwar nicht mit Innovationen, reicht aber für einen anspruchslosen Filmabend vollkommen aus. Einen weitestgehend vorhersehbaren Ablauf sollte man also in Kauf nehmen.
Nette Kampfeinlagen verwöhnen das Auge, obwohl dem sonst eher blasse Darsteller dagegen stehen. Selbst Titelfigur Jet Li hat man in ähnlichen Streifen oft besser ausgesehen, doch ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Ansonsten bewegen sich Verlauf und Dialoge auf einem unspektakulär-unterhaltsamen Niveau, fallen nicht negativ ins Gewicht. Die gelungenen Actionsequenzen sind halt das sehr gut choreografierte Highlight.
Die Mischung von asiatischen und westlichen Gesichtern sollte aus heutiger Sicht nicht mehr ungewöhnlich sein, doch für das gewählte Szenario darf man dies ruhig behaupten. Dies tut dem Ganzen allerdings gut und vermittelt einen deutlich anderen Seh-eindruck, als die vermeintlichen Vorgänger "Once upon a time in China". Nicht jeder wird daran gefallen finden, doch Geschmäcker sind verschieden. Mit Shang-High Noon und Konsorten ist der Film aber auch nicht wirklich vergleichbar.
In Zeiten wo selbst kleinere Labels hochwertige Scheiben anbieten, enttäuscht dieses Produkt etwas. Das Bild und das Bonusmaterial sind eher durchschnittlich, was wahrscheinlich am Ausgangsmaterial lag. Hier kann ich dem Anbieter nichts vorwerfen, doch die deutsche Lokalisation ist wirklich misslungen. Die Stimmen wurden unpassend gewählt und lieblos betont. Hier darf man wohl von einer Porno-Synchro sprechen - obwohl selbst hier teilweise bessere Qualität zugegen ist. Der Ton nervt wirklich zutiefst und wirkt eher selten unfreiwillig komisch. Wenigstens bekommen Asienfreunde den O-Ton mitgeliefert - der zwar nur in 2.0 daher kommt- immerhin vorhanden ist.
Zum Glück ist der Film an sich anschaubar und wird Genrefreunde kurzweilig unterhalten. Ein Vergleich zu beinahe schon epischen "Once"-Titeln sollte jedoch nicht aufgestellt werden, bleibt man doch hier weit hinter diesen zurück. Das "gemischte" Szenario mag Fluch und Segen sein, doch dies sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich schaue prinzipiell lieber einen richtig guten Western und einen reinen Material-Arts Streifen, die hier präsentierte Variante war dennoch akzeptabel und anschaubar. Alles hat etwas B-Movie-Charakter, obwohl die deutsche Synchronisation selbst dafür noch zu schlecht war. Insgesamt ein brauchbarer Film, der trotz Jet Li nicht auf dem Einkaufszettel stehen muss. Klassicher Fall für den Videothekenbesuch.


Wertung:
6,5/10

Review-DVD:
HMH (deutsche RC2 DVD)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton enthalten)


Bemerkungen:

-


Trailer:
 


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 04.12.2008

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen