2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Please teach me English (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Yeongeo wanjeonjeongbok
Land/Jahr: Südkorea, 2003
Regie: Kim Sung-Soo
Darsteller: Lee Na-yeong, Jang Hyuk, Angela Kelly, Kim In-mun;
Laufzeit (ca.): 118 Min.
 

Inhalt:
Die kleine, unscheinbare Young-joo arbeitet in einem Büro, doch auch hier fallen ihre Probleme mit den mangelnden Englischkenntnissen auf.
Der Besuch einer Sprachschule scheint ihr zunächst ziemlich peinlich, aber es führt kein Weg daran vorbei. Sie fühlt sich schichtlich erschlagen von den vielen englischen Begriffen, die immer wieder im Alltag auftauchen.
Nach einer wenig erbaulichen Einschreibung geht es auch schon zu ihrem neuen Klassenzimmer. Dort stellen sich erst einmal alle Teilnehmer vor und ein Typ springt ihr dabei direkt ins Auge. Dieser versucht zwar mit aller Macht mit der hübschen Klassenlehrerin zu flirten, doch Young-joo fühlt sich zu ihm hingezogen...

Fazit:
Gegen mach recht ausgefallene Komödie aus Korea klingt die Inhaltsangabe von Please teach me English ja noch halbwegs bodenständig. Hier werden keine Minderjährigen schwanger oder müssen ungewollt heiraten. Hier gibt es schon nahezu realistisch zu.
Ganz so "normal" ist die Inszenierung allerdings auch wieder nicht. Die Umsetzung besticht stellenweise durch richtig witzige Computeranimationen und knallbunten Kostümen.
Die Chemie zwischen den Darstellern scheint wirklich zu stimmen und das Zusammenspiel (oder auf Gegeneinander) funktioniert größtenteils anschaulich.
Neben der bereits erwähnten flippigen Optik macht die ordentliche Soundkulisse ebenfalls eine gelungene Figur. Hier ist mir nichts Negatives aufgefallen.
Trotz aller positiven Aspekte kommt der Streifen bei mir auf keine höhere Wertung. Es war Vieles ziemlich gut und witzig, aber so richtige Brüller -oder Szenen die lange in Erinnerung bleiben- gab es nicht. Stellenweise zog sich die eigentlich kurzweilige Story auch etwas in die Länge. Ich hätte lieber ne halbe Stunde weniger geschaut, die den Film ein wenig gestrafft hätte.
Unterm Strich war Please teach me English ein recht guter Genrevertreter, der etwas flüssiger hätte verlaufen können. Darsteller- und Inszenierungstechnisch war alles gewohnt gut, doch in meinen Augen gabs hier keine neue Komödienreferenz. Sympathisch, anschaubar, gut - aber auch nicht viel mehr.

Wertung:
7/10


Review-DVD: Tai Seng Entertainment (RC0)
Testsprache:
Koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Diese DVD kaufen:

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 09.01.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen