4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Postman Blues (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Posutoman burusu
Land/Jahr: Japan, 1997
Regie: Hiroyuki Tanaka
Darsteller: Shin'ichi Tsutsumi, Keisuke Horibe, Ren Osugi, Kyôko Toyama;
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 110 Min.
 

Inhalt:
Die Geschichte von Postman Blues ist recht komplex und reiht jede Menge unglückliche Zufälle aneinander. Im Mittelpunkt steht ein kleiner Postbote, dessen Leben sich komplett nach dem Besuch eines alten Freundes ändert. Sein Kumpel ist nun Yakuzamitglied und schneidet sich als erstes direkt einmal den Finger ab, welcher sogleich in der Briefträgertasche verschwindet. Danach überschlagen sich die Ereignisse des kleinen Briefträgers und sogar die Polizei ist hinter im her...


Fazit:
Postman Blues ist schon ein recht witziger Film. Nein es handelt sich um keine reine Komödie, sondern sind die vielen unglücklichen Zufälle schon recht witzig.
Es passiert so viel parallel, dass man erst einmal den Überblick behalten muss. Unser "Held" trifft auf so viele, teils wirklich kuriose Charaktere und wächst dem Zuschauer immer weiter ans Herz. Man darf mit ihm lachen, weinen und ein aufregende Momente (Stichwort: Rad rennen) erleben.
Der Filmfluss ist recht locker und geht unterhaltsam, teils gemütlich voran. Die durchwegs guten Schauspieler überzeugen in ihren kultigen Figuren größtenteils vollkommen
Letztendlich fesselt der Film mit schönen, teils ruhigen Bilder, mit abgedrehten Charakteren und einer Geschichte voller Zufälle. Für mich kein absolutes Meisterwerk, aber ein unterhaltsames Stück Filmkunst. Der geeignete Zuschauer kann ruhig einen Blick wagen und sollte nicht allzu enttäuscht sein.


Wertung:
7/10

Review-DVD:
Eigene TV-Aufnahme
Testsprache: Deutsch

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 10.10.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen