2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal
 » Jurassic World: Fallen Kingdom
 » No Way Out - Gegen die Flammen
 » Richy Guitar
 » Roman J. Israel

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Ready Player One (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Ready Player One
Land, Jahr: USA, 2018
Regie: Steven Spielberg
Darsteller: Hannah John-Kamen, Ben Mendelsohn, Mark Rylance, Mckenna Grace;
FSK: ab 12
Laufzeit (ca.): 139 Min.



Inhalt:

Die "verlorene Generation" hat das Leben in der realen Welt fast vollständig aus den Augen verloren und verbringt einen Großteil Ihrer Zeit in der virtuellen "Oasis". Hier können sie alles tun, was Ihnen sonst verwehrt bleibt. Ob als strahlender Superheld auf fernen Planeten kämpfen oder einfach seinen Bedarf nach Urlaub auszukosten.

Als der Schöpfer dieses bahn brechenden Spieles verstirbt, pflanzte er seinem Werk drei geheimnisvolle Schlüssel ein. Wer alle findet, bekommt den Besitz über den Titel übertragen und so ganz nebenbei ein stattliches finanzielles Erbe überreicht.

Klar, dass sowohl Hobbygamer, als auch professionelle Unternehmen auf die virtuelle Jagd gehen...



Kritik:

Ich habe das vielerorts hoch gelobte Buch leider nicht gelesen und hatte nach den Sichten der ersten Trailer so meine Bedenken. Auf den ersten Blick schien "Ready Player One" mit massigen CGI- Effekten zu strotzen und sich auf seinen Anleihen aus der modernen Popkultur zu verlassen und evtl. wenig Individualität zu liefern. Nach den ersten paar Minuten waren diese kritischen Annahmen allerdings vollends verschwunden und ich hatte einen unerwartet großen Spaß an dem Ding.

Die Handlung am sich ist okay, aber nichts übermäßig Besonderes. Alles verläuft nach bekanntem Muster und hält im Grunde keinerlei echte Überraschungen bereit. Was bei anderen Titeln echte Wertungskiller sind, rückt hier jedoch vollkommen in den Hintergrund. "Ready Player One" ist nicht nur gespickt mit Anleihen aus Film und Videospiel, sondern nutzt diese dreisten Elemente mit extrem viel Charme und sorgt so für einen tollen Trip.

Die Augen sehen sich kaum satt und können bei der ersten Sichtung gar nicht alle Details erblicken. Viele bekannte Figuren aus "Batman", "King Kong", "Tron", "Akira", "Turtles", "Street Fighter" oder "Mortal Kombat" verwöhnen den Betrachter und lassen dabei die akustische Seite ebenfalls nicht zu kurz kommen. Tolle Kult-Songs wechseln sich mit Variationen beliebter Filmsoundtracks ab und zaubern ebenfalls ein Lächeln auf die Lippen. Dieses Zusammenspiel ist einzigartig und einfach nur toll. Die oberflächliche Handlung tritt schnell in den Hintergrund und man erfreut sich an den witzigen Camoes und audiovisuellen Eindrücken. Die Zeit vergeht fast wie im Flug und nach kleineren Logikfehlern vermag man gar nicht zu suchen.

Die Darsteller machen ihre Sache allesamt sehr gut, wobei ich Ben Mendelsohn besonders hervorheben möchte. Wie schon in "Rouge One" überzeugt er als genialer Bösewicht, dessen Auftritt jederzeit so richtig Spaß macht und mit Aufmerksamkeit verfolgt wird. Der Rest (also gerade die jungen Akteure) gibt jedoch auch keinen Grund zur Klage und harmoniert anschaulich miteinander. Der Verzicht auf allzu bekannte Zugpferde hielt ich für eine gute Entscheidung.

Technisch gibt sich das Werk erwartungsgemäß erstklassig. Man erhascht zwar nicht sonderlich viel von der realen Welt, aber sie fühlt sich glaubhaft und angenehm trostlos an. "Oasis" hingegen ist überwiegend bunt und schrill, womit der krasse Kontrast perfekt ist. Entgegen aller Befürchtungen freundet man sich schnell mit den CGI-Figuren an, die inmitten

Bei meiner abschließenden Bewertung von "Ready Player One" spricht eher der Cineast, statt der große Kritiker aus mir heraus. Nüchtern betrachtet ist der Streifen nur solide, doch sein Referenzen auf die Popkultur sind schlichtweg überragend und nicht nur billiges Mittel zum Zweck. Zitate, Figuren und versteckte Details passen wie die Faust aufs Auge und wurden definitiv von echten Liebhabern mit Hirnschmalz gescriptet. Jeder eingefleischte Filmfan sollte dem Titel also nicht nur wegen Spielberg eine Chance geben und dann hoffentlich genauso großartig wie ich dabei unterhalten werden!


Wertung:

8,5/10

Testexemplar: Warner (Blu-Ray)
Testsprache: Englisch/DTS HD Audio


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 31.07.2018


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen