4.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Free Fire
 » The Glass House
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Red White & Blue (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Red White & Blue
Land, Jahr: USA, 2010
Regie: Simon Rumley
Darsteller: Amanda Fuller, Noah Taylor, Marc Senter, Nick Ashy Holden;
Altersfreigabe: FSK ab 18
Laufzeit (ca.): 100 Min.

 


Inhalt:

Erica ist jung und führt ein exzessives Leben. Sie trinkt und verkehrt mit vielen, manchmal auch zeitgleich mehreren Männern. Unter ihren wilden Sex-Eskapaden befindet sich auch ein junger Mann, der sich unwissentlich bei Ihr mit Aids ansteckt. Bitter ist dies, da er regelmäßig Blut für seine kranke Mutter spendet und so eine weitere Infektion verursacht haben könnte.
Er kann mit der krassen Situation nicht umgehen und stellt Erica auf seine eigene Art und Weise zur Rede...


Fazit:

Eines vornweg: "Red White & Blue" schaut auf den ersten Blick etwas amateuerhaft aus, sollte aber dennoch eine Chance eingeräumt bekommen. Die Geschichte ist so interessant, wie authentisch und obendrein - trotz offensichtlich eingeschränkter Möglichkeiten - sehr stimmig umgesetzt.

Besonders die Hauptfiguren agieren besonders beachtenswert. Sie agieren jederzeit glaubwürdig und übertreiben es mit ihren Figurenzeichnungen nicht. Die Mimik und Gestik wirkt absolut aus dem Leben gegriffen und machen den Film ungemein Wirklichkeitsgetreu. Die Handlungen - und seien sie noch so krass - sind jederzeit nachvollziehbar und viele Passagen animieren zum berechtigten Nachdenken. Die Thematik ist nicht unbedingt leicht verdaulich - was vielmehr an den schauerlichen Charakterentwicklungen, als am eigentlichen Härtegrad liegt. Viele Aufnahmen sind nicht unbedingt eindeutig, doch in Gedanken werden viele Szenen zu Ende gedacht und es schüttelt den Betrachter.

Blasse Farben und weiche Effekte verleihen dem Geschehen eine ansprechende Atmosphäre. Der Verzicht auf ein kühles Hochglanz-Erscheinungsbild macht das Setting greifbar, schmutzig, weniger gekünstelt. Ein abwechselnd kleinlaute, als auch brachiale Soundkulisse untermauern das intensive Sehgefühl. Die Tracks bringen auf ihre Weise die Gefühle der Akteure oder der jeweiligen Situation zur Geltung.

Ist "Red White & Blue" empfehlenswert? Ich würde sagen: eindeutig ja! Auch wenn das Teil von der Optik her nicht unbedingt an A-Ware erinnert, zieht das Independ-Flair in seinen Bann. Ein genialer Soundtrack und eine überaus gelungene deutsche Lokalisation runden den positiven Gesamteindruck ab. Wer sich von der Story angesprochen fühlt, sollte also zugreifen.


Wertung:
8/10

Review-Blu-Ray: I-ON NEW MEDIA / Störkanal Edition (deutsche Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch HD DTS 5.1


Dieses Rezesionsexemplar wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zur DVD finden Sie hier.


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 29.05.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen