1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

The scarlet letter (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Juhong Geulshi
Land/Jahr: Südkorea, 2004
Regie: Daniel H. Byun
Darsteller: Han Suk-kyu, Lee Eun-Ju;
Laufzeit (ca.): 119 Min.
 

Inhalt:
Ein Polizist wird an den Schauplatz eines Mordes gerufen. Ihm präsentiert sich das Bild eines Mannes, der blutverschmiert am Boden liegt. Seine Ehefrau sitzt etwas abseits vom Gesehen und wird zum Verhör mit auf die Wache genommen. Zunächst kann sie den Mordverdacht nicht von sich weisen, doch mit laufender Ermittlung wird das Szenario immer komplexer...

Fazit:
Auf den ersten Blick bietet "The scarlet letter" jede Menge guter Zutaten. Die hübschen und durchaus reizvoll auftretenden Damen wissen genauso wie der größtenteils ordentliche Spannungsboden zu überzeugen. Die leicht verworrene Geschichte hingegen liefert sich stellenweise kleine Patzer, doch letztendlich gefiel das Gesamtbild. Allein die stimmige Inszenierung war besser als bei vielen Konkurrenten.
Mag es mittendrin einige, winzige Durchhänger in der Story geben, so gut fängt sich das Gesehenen dennoch immer wieder. Das Finale war zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, aber mit näherndem Filmende wird es immer gefälliger. Fast schon absurd und um Wendungen bemüht, hielt es den Zuschauer gut bei Laune.
Die Schauspieler leisteten sich ebenfalls keine groben Schnitzer und vor allem die weibliche Besetzung -wie schon erwähnt- kam durchwegs sexy rüber.
Unterm Strich gab es viele positive Elemente, aber auch kleinere Patzer. Insgesamt war das Gesamtbild dennoch recht rund, aber eben nicht immer genial. Für eine höhere Wertung will es einfach nicht reichen, aber eine brauchbare Alternative zu Hollywood-Thrillern ala Basic Instinct macht das Teil eine solide Figur.
Das Szenario wurde in tollen Bildern eingefangen, doch täuscht nicht über kleinere Längen hinweg. Die Scheibe wird auf jeden Fall in der Sammlung bleiben und ihren Weg in den Player auch irgendwann wieder finden. Nicht über die kurze Inhaltsangabe wundern - ich wollte einfach nur nicht zu viel spoilern.

Wertung:
7/10


Testsprache:
koreanisch + englische Untertitel


Bemerkungen:
-


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 26.07.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen