1.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy
 » Kong: Skull Island
 » Perdita Durango
 » Resident Evil: The Final Chapter
 » Fighting Games
 » Suburra
 » Hell or High Water

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Seed 2 - The New Breed (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Seed 2
Land, Jahr: Deutschland/USA, 2004
Regie: Marcel Walz
Darsteller: Natalie Scheetz, Sarah Hayden, Christa Campbell, Annika Strauss;
Altersfreigabe: SPIO/JK: keine schwere Jugendgefährdung
Laufzeit: 78 Min.

 

 
 
 
Label:

Produziert von Uwe Boll („Seed“, „Rampage“).

Kompromisslos brutaler Horror in der Tradition von THE HILLS HAVE EYES! Mit Spezialeffekten von Ryan Nicholson („Final Destination“, „Blade – Trinity“)

Mit Caroline Williams („Hatchet III”, „Halloween II”), Natalie Scheetz („Madison County”), Christa Campbell („The Mechanic“), Nick Principe („Laid to Rest”) und Deutschlands schärfstem Erotik-Export: Micaela Schäfer!

 

Inhalt:

Nach einem wilden Junggesellinnenabschied machen sich drei Freundinnen auf den Weg nach Hause. Von Las Vegas aus durchkreuzen sie die Wüste und lesen dort einen Anhalter auf.

Zunächst scherzen und amüsieren sie sich mit ihrem neuen Wegbegleiter - doch bald folgt eine Polizeikontrolle und ab diesem Zeitpunkt geht dann alles drauf und drüber...



Kritik:

Bei Produktionen, die auch nur im Entferntesten etwas mit "Uwe Boll" zu tun haben, sind viele Filmfans von Natur aus vorsichtig. Was man in manchen Foren ließt, ist aber oftmals ziemlicher Quatsch und vieler seiner Werke wirklich weitaus besser als deren Ruf. Der erste "Seed" war ein recht anständiger, düsterer und harter Titel - was seine Fortsetzung glücklicherweise beibehält und noch ein Quäntchen obendrauf legt.

Neben der tollen Technik - die mit klaren Bildern und ungewöhnlichen Kameraeinstellungen gefällt - machen die Darsteller richtig Laune. Abgesehen vom kurzen und nicht weiter erwähnenswerten Gastauftritt von Micaela Schäfer, überzeugten die jungen Damen und machen ihren Job unerwartet gut. Sie spielen locker auf und ziehen die Sympathien schnell auf Ihre Seite. Da konnte man über ein paar mäßige Dialoge locker hinweg sehen und sich der guten Stimmung hingeben. Alles wirkte relativ unverkrampft und weit weniger gekünstelt als bei manchen Konkurrenten.

Der Härtegrad war angenehm und die Freude über eine ungeschnittene Veröffentlichung innerhalb der kultverdächtigen "Back Edition" riesig. Einige Szenen gingen unter die Haut - was vor allem an der handwerklich sauberen Umsetzung lag. Hier war noch echte Handarbeit und Hingabe zu erkennen - wo mittlerweile selbst bei kleinsten Produktionen verstärkt auf CGI gesetzt wird und es auch hierdurch irgendwie an Seele mangelt.

"Seed" an sich ist schon eine coole Figur, obwohl er im Grunde ziemlich schablonenhaft gezeichnet ist. Durch sein bedrohliches Auftreten macht er ordentlich was her und erscheint keineswegs lächerlich - wies es leider bei anderen Killern in ähnlichen Streifen hin und wieder passiert.

Zur Geschichte kann man keine großen Worte verlieren. Sie ist simpel gestrickt, hält wenig Überraschungsmomente parat und ist trotzdem spannend. Die kurze Laufzeit kommt dem Treiben dabei ungemein zu Gute und weißt keine Längen auf. Die derberen Einlagen halten den Betrachter immer wieder bei Laune und verhindern das Abflachen der Aufmerksamkeit.

"Seed 2" ist vom Stil her etwas anders als sein Vorgänger und macht dennoch einen insgesamt runden Eindruck. Über weite Teile ist der Schocker nicht mehr ganz so düster und verstörend, sorgt dafür mit toller Inszenierung und liebenswerten Figuren für mächtig Punkte auf dem Wertungskonto. Sicherlich kupfert man hin und wieder ein wenig bei beliebten Klassikern (beispielsweise "The Hills have Eyes") ab, aber das ist nicht weiter tragisch. Wer einen unterhaltsamen und vor allem harten Horrorstreifen sucht, darf bedenkenlos zugreifen - Vorkenntnis übrigens nicht unbedingt erforderlich. Diese Fortsetzung toppt sein solides Original und dürfte bei Genrefans prima ankommen!



Wertung:

7,5/10
 

 
 


Review-Exemplar:


Splendid Film/WVG (Blu-Ray, Black Edition #24)


Weitere Informationen:


Titel:
Seed 2 - The New Breed

EAN Code:
4013549061315

VÖ-Datum:
25.07.2014

Bildformat:
1920x1080 (1,78:1

Tonspur 1:
Deutsch/DTS-HD 5.1

Tonspur 2:
Englisch/DTS-HD 5.1

Untertitel:
Deutsch, Niederländisch

Ländercode:
B

Anzahl Discs:
1

Verpackung:
Amaray

Special Features:
Making-of
Interviews
MovieCops: Das Verhör mit Micaela Schäfer



Weitere Infos & der Trailer:
[splendid-film - Seed 2 - The New Breed - Black Edition auf Blu-Ray]




Dieser Film wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!



Siehe auch:
Seed


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 07.08.2014

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen