3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Catch Me
 » Necronomicon
 » Summer of '84
 » Wahrheit oder Pflicht
 » Babylon Berlin - Staffel 1
 » Prom Night
 » Lifjord - Der Freispruch / Staffel 1 + 2
 » Nur Gott kann mich richten
 » Nintendo Quest
 » Letztendlich sind wir dem Universum egal

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Someone Special (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Aneun yeoja
Land/Jahr: Südkorea, 2004
Regie: Jang Jin
Darsteller: Jeong Jae-yeong, Lee Na-yeong;
Altersfreigabe: 12+
Laufzeit (ca.): 106 Min.
 

Inhalt:
Für Dong Chi-seong bricht an einem Tag eine Welt zusammen. Zuerst verlässt ihn seine Freundin und dann berichtet ihm sein Arzt von einem unheilbaren Tumor. Mit Pech würde er das nächste Jahr nicht mehr überleben.
Sein erster Gang führt nun in eine Bar, wo er sich total zulaufen lässt. Stunden später erwacht er in einem Hotelzimmer und blickt der netten Bardame ins Angesicht, die in dorthin gebracht hatte.
Eigentlich gibt es noch so viel, was er in seinem Leben noch erreicht haben wollte, doch die Zeit wird knapp. Selbst seine große Liebe hatte er nie gefunden. Vor lauter Verzweiflung merkt er zunächst gar nicht, dass diese in Form der Bardame schon länger in seiner Nähe war...

Fazit:
Someone Special ist Durchschnitt auf ganzer Linie. Die Schauspieler sind eigentlich ganz ok, die Story ebenso, aber trotzdem ist das Ganze durchgehend unspektakulär und zu wenig mitreißend.
Der Filmverlauf plätschert teilweise absolut belanglos, fast langatmig vor sich hin und keine überdurchschnittlich tollen Einlagen gleichen daran etwas aus.
Von der filmischen Seite her nervte mich zumindest am Anfang die (wohl gewollt) verwackelten, unruhigen Kamerabilder am meisten. Weiß ja auch nicht, ob der Regisseur auf diese Weise irgendwelche Situationen ausdrücken wollte. Bei Amateurfilmen (eher unfreiwillig) ok, aber hier störte mich das.
Die Schauspieler machen ihre Sache gut und wenigstens wird uns mal ein etwas anderes Liebespaar, als in manch anderen Produktionen geboten. Kein überzogener Teenie-Humor oder gar nur das "Eine" als Ziel. Nein, hier erleben wir ein Pärchen, dass zusammenwächst und erst später erkennt, wie wichtig der Andere doch ist. Der schon vorhandene Humor ist eher ruhig, stellenweise fast leicht tiefgründig eingebunden - nicht zu lauthals wie bei anderen Streifen.
Sicherlich ist das Endergebnis für Genrfans anschaubar, aber ich fand es weder besonders lustig, noch sonst blieb keine Szene groß in Erinnerung. Ein Großteil der Konkurrenz aus dem eigenen Lande hat einfach mehr Witz, mehr Herz und eine rundere Inszenierung. Ist schon etwas anderes, aber für mich keine Referenz. Entweder ne gute Teenie-Komödie oder kitschigen Herz-Schmerz ala Windstruck.

Wertung:
5,5/10


Testsprache:
Koreanisch + englische Untertitel

Bemerkungen:

-

Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 24.10.2006

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen