3.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester
 » Patema Inverted
 » The Target

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » The Founder
 » Get Out
 » Die Versunkene Stadt Z
 » Valerian - Die Stadt der tausend Planeten
 » Ghost in the Shell
 » Zodiac - Die Spur des Killers
 » Power Rangers
 » Elle
 » Halt mich fest
 » Life
 » Oh Boy

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Space Battleship Yamato (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Space Battleship Yamato
Land, Jahr: Großbritannien, 2010
Regie: Takashi Yamazaki
Darsteller: Takuya Kimura, Meisa Kuroki, Koyuki, Aya Ueto;
Altersfreigabe: FSK ab 16
Laufzeit (ca.): 138 Min.

 


Inhalt:

Die Tage der Menschheit sind fast gezählt. Eine fremde Macht attackierte die Erde mit todbringenden Meteoriten und verstrahlte damit die gesamte Oberfläche des Planten. Die letzten Überlebenden schanzten sich fortan in unterirdischen Stationen und verharrten beinahe aussichtslos.
Neue Hoffnung schöpft da eine Botschaft von einem fernen Planeten, der eine Lösung für die Strahlenprobleme verspricht. Man setzt nun alles auf eine Karte und entsendet das letzte Battleship in Richtung Weltall...



Fazit:

Vielleicht oute ich mich als Kulturbanause - gerade weil ich asiatische Produktionen mag und Animes keineswegs abgeneigt bin - aber ich habe die hier zu Grunde liegende Serie nie gesehen und kann vielleicht deshalb nicht alle Anspielungen oder Hommagen vollends verstehen. Nichtsdestotrotz mag ich allerdings gut gemachte Sci-Fi Filme und kam hier auch ohne Vorkenntnisse voll auf meine Kosten.

Schnell fällt die hochwertige, in sich jederzeit stimmige Optik ins Auge. Die Effekte sind am Puls der Zeit und brauchen sich vor keinem Blockbuster aus Hollywood zu verstecken. Selten zuvor wirkte das Gesamtbild - insbesondere bei zuweilen sehr überladenen Produktionen aus Asien - so rund wie hier. Die digitalen Spielereien erscheinen niemals aufgesetzt, fügen sich perfekt ein. Die gebotene Welt ist glaubwürdig, lädt zum entdecken ein.

Die Story mag nicht sonderlich originell sein, reizt dennoch mit großen Abenteuerpotential und überrascht sogar mit einigen netten Wendungen. Hin und wieder schleichen sich zwar kleinere Längen ein, die atemberaubenden Bilder motivieren dennoch zum Weiterschauen und Nachhinein schaut man dann befriedigt darüber hinweg. Man fühlte sich überwiegend toll bei Laune gehalten und für knapp über 2 Stunden in eine bunte Zukunftsvision versetzt.

Auf Seiten der Darsteller gab es überhaupt nichts zu meckern. Waren zu Beginn noch deren Retro-Look Uniformen belächelnswert, gewöhnte man sich schnell daran und nahm dies Zugeständnis an die Vorlage in Kauf. Irgendwann fiel das witzige Auftreten schon gar nicht mehr auf, vielmehr freute die Detailliebe zum Zeichentrickvorbild - die ich ohne besondere Vorkenntnisse ja nur in Ansätzen vergleichen konnte.

Die Dialoge triefen vor Pathos und sind stellenweise gewollt übertrieben gespielt - aber dies gehörte bei einem derartigen Machwerk irgendwie dazu und kann darf nicht negativ angesehen werden. Kenner wird dies wahrscheinlich keineswegs überraschen und im bunten, sowieso nicht immer ganz bierernsten Setting fühlt sich dies nicht unpassend an.

Wer Lust auf großartig inszenierte Weltraum-Action mit grandioser Optik hat, sollte bei "Space Battleship Yamato" definitiv zugreifen. Auch wenn die eher einfache Rahmenhandlung leichte Hänger und etwas viel Pathos aufweißt, sorgt die tolle Technik für mächtig Freude und lässt diese leichten Patzer schnell in den Hintergrund rücken. Filmfreunden empfehle ich überdies das schön gestaltete Blu-Ray Steelbook, welches sich wirklich gut in der Sammlung macht und neben dem Hauptfilm noch jede Menge Bonusmaterial an Board hat. Ich hoffe, die Japaner bringen in absehbarer Zeit noch eine nette Fortsetzung oder zumindest ähnliche Sci-Fi-Kracher mit solch beeindruckenden Effekten.


Wertung:
8/10

Review-DVD: Splendid Film (Limited Special Edition)
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD 5.1


 




Dieses Rezesionsexemplar wurde freundlicherweise von splendid zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zur Blu-Ray finden Sie hier.



Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 08.11.2011

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2016 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen