2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Über mich
 Heimkino
 Alternativcover
 Sammelstücke
 Specials
 Presseberichte
 Download
 Kontakt
 Verweise
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Speed Kills (ofdb)

Original-/Alternativtitel: Speed Kills
Land, Jahr: USA, 2018
Regie: John Luessenhop, Jodi Scurfield
Darsteller: John Travolta, Katheryn Winnick, Kellan Lutz, Matthew Modine;
FSK: ab 12
Laufzeit (ca.): 104 Minuten



Inhalt:

Ben Aronoff ist ganz oben angekommen und steckt zugleich tief in Problemen. Seine Freude an schnellen Booten hat er zum Beruf gemacht und mit seinen schnellen Wasserflitzern einen großen Erfolg zu verbuchen. Doch nicht nur bei Wettkämpfen sind seine Boote beliebt, sondern auch bei Drogenschmugglern - die ihm die Aufmerksamkeit der Gesetzeshüter bescheren...



Kritik:

An und für sich ist "Speed Kills" eine solide Angelegenheit, die mich trotzdem etwas melancholisch werden lässt. Weniger wegen dem Film an sich, vielmehr wegen Travolta - der nur noch ein Schatten seiner selbst geworden ist. Er war für mich das Zugpferd für diesen Titel, doch sein Auftritt mit schwacher, gelifteter Mimik ist einfach nur traurig. Sein Spiel ist prinzipiell nicht übel, doch sein Äußeres gibt einfach nicht mehr her.

Die Story ist in Ordnung und orientiert sich angeblich an wahren Ereignissen. Unglaubwürdig ist sie zwar nicht, allerdings auch nur bedingt spannende. Es gibt recht unterhaltsame Momente - die extrem schick und hochwertig inszeniert wurden und dann wieder belanglose Dialoge am Fließband.

Die Figuren sind hübsch gecastet, schauspielerisch eher im Mittelmaß angesiedelt. Alle machen ihre Sache passabel, stagnieren allerdings eher auf mäßigem Serien-Niveau und hauen den Zuschauer nicht vom Hocker.

So bleibt unterm Strich leider nur ein mittelprächtiger Einruck zurück.

Ich würde mich nicht als den größten Travolta-Fan bezeichnen, doch als Filmfreund hat man durchaus einige genüssliche Stunden mit seinen starken Werken verbracht und jedem neuen Erguss durchaus erwartungsvoll gegenüber gestanden. Nun ist er leider an einem filmischen - und optischen - Tiefpunkt angelangt und steht fast in einer Riege mit Bruce Willis, Nicolas Cage und Konsorten. Hoffen wir, dass er - genau wie seine Mitstreiter - jedoch auch mal wieder in besseren Streifen zu sehen ist.

Zu "Speed Kills" gibt es wenig zu sagen - das Ding ist anschaubar, aber auch schnell wieder vergessen. Als kostenloser Titel bei einem Streamingdienst darf man reinschauen, ansonsten würde ich hier keine Kohle verzocken.


Wertung:

5/10

Testexemplar: Sony (Blu-Ray)
Testsprache:
Deutsch/DTS-HD Master Audio 5.1


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 07.03.2019


<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen